Köhlerhandwerk

Hinter den Kulissen bei der Meilerwoche in Giershagen

Die drei Giershagener Köhlergesellen Johannes Götte, Willi Raffenberg und Reinhard Nolte, von links.

Die drei Giershagener Köhlergesellen Johannes Götte, Willi Raffenberg und Reinhard Nolte, von links.

Foto: Förderverein „Unser Giershagen“

Giershagen.  Zur Eröffnung der Meilerwoche in Giershagen werden circa 400 Besucher erwartet. Bis der Meiler steht sind Arbeiten bei Tag und Nacht notwendig.

25 Schmelzhütten und 26 Eisenhämmer prägten im 16. Jahrhundert das Diemeltal um Giershagen. Ohne die Köhlerei als Energielieferant lief nichts. Nur durch den hochenergetischen Brennstoff war es möglich, das Eisen aus dem Erz zu lösen. Mit einer Meilerwoche ab Freitag, 23. August, bis Sonntag, 1. September, will die Dorfgemeinschaft an das alte Handwerk erinnern und lädt zur dritten Giershagener Meilerwoche ein.

Eingebettet ist diesmal das 12. Europäische Köhlertreffen in Hardehausen und Giershagen. Um die 400 Köhlerfreunde aus acht europäischen Ländern werden dazu erwartet.

Der Meilerbauer

Das Organisationsteam vom Förderverein „Unser Giershagen“ ist noch mitten in den Vorbereitungen. Aber der Meiler steht schon. Die Giershagener Köhlergesellen Johannes Otto, Willi Raffenberg und Reinhard Nolte mit vielen freiwilligen Helfern haben wieder ganze Arbeit geleistet. Ausgebildet wurden die drei Köhlergesellen von Köhlermeister Karl-Josef Tielke aus Paderborn-Borchen. Er ist auch Präsident des europäischen Köhlerverbandes und hat die ersten beiden Kohlemeiler der vorausgegangenen Meilerwochen in Giershagen auch schon mit aufgebaut.

Der Meiler

Der frisch aufgestellte Meiler ist gut zwei Meter hoch und hat einen Durchmesser von etwa vier Metern. Er ist das Herzstück auf dem Meilerplatz an der Grube Reinhard. Auf dem erdigen Untergrund haben die Köhler und ihre Helfer zunächst einen Holzboden für den Meiler ausgelegt. In der Mitte errichteten sie einen Schornstein mit Stangen. Drumherum schichteten sie Buchenholzstücke auf. Darüber eine Schicht Heu. Darauf kommt ein Dach aus „Lösch“, einem Gemisch aus Erde, Asche und Holzkohle vom vorherigen Meiler.

Am Freitagabend wird er angezündet. In den zehn Tagen der Meilerwoche soll daraus nach Art des traditionellen Köhlerhandwerks hochwertige Holzkohle entstehen.

Die Köhlerhütte

Nach traditioneller Bauweise haben sich die Giershagener Köhler eine Köhlerhütte auf dem Meilerplatz gebaut. Darin wollen die Köhler und ihre Helfer bei ihrem Dienst rund um die Uhr ausruhen und abwechselnd schlafen. Durch die Türöffnung haben sie einen Blick auf den Meiler, so dass sie ihn immer unter Kontrolle haben.

Die Köhler arbeiten nicht nur 24 Stunden am Meiler, sie geben den Besuchern auch Informationen über ihre Arbeit, die Prozesse im Meiler und die Geschichte der Köhlerei. Über die Bedeutung und den Umfang der Köhlerei im Ostsauerland in früheren Zeiten hält Ortsheimatpfleger Reinhard Schandelle beim Seniorentag am Mittwoch, 28. August, einen Vortrag.

Europa steht Pate bei Programm und Küche

Zusammen mit den Köhlerfreunden der Zisterzienser Hardehausen organisiert der Förderverein in diesem Jahr auch das 12. Europäische Köhlertreffen. Deshalb steht die Meilerwoche unter dem Motto „Europa zu Gast in Giershagen“. Die einzelnen Festtage sind getreu diesem Motto jeweils einem anderen europäischen Land gewidmet. Programm und Speisekarte sind von dem jeweiligen Partnerland inspiriert. Das Küchenteam unter Leitung von Willi Agel bietet für jeden Tag besondere landestypische Spezialitäten an.

Thementage mit vielen Attraktionen

Das Fest beginnt am Freitag, 23. August, mit dem Europatag. Höhepunkt ist am Abend das Entzünden des Meilers. Dazu werden neben Ehrengästen und den Euro-Köhlern gegen 18 Uhr auch viele Zuschauer aus der Region erwartet. Auf die drei Giershagener Köhlergesellen wartet die erste große Herausforderung unter den kritischen Augen von 400 Fachleuten.

Die Höhepunkte

Am zweiten Wochenende stehen zwei besondere Veranstaltungen auf dem Programm. Am Freitag, 30. August, steigt die Irish-After-Work-Party mit dem Auftritt von drei irischen Livebands ab 18 Uhr. Der Samstag beginnt morgens mit dem ersten Giershagener MeilerRUN, zu dem noch Anmeldungen möglich sind. Am Sonntag, 1. September, dem letzten Tag der Meilerwoche kann dann die Kohle aus den Meiler geerntet und verkauft werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben