Flucht

Häftling der JVA Schwerte flieht aus Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon

Das Maria-Hilf Krankenhaus in Brilon

Foto: Jana Naima Fischer

Das Maria-Hilf Krankenhaus in Brilon Foto: Jana Naima Fischer

Brilon/Schwerte.   Aus dem Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon ist ein Häftling geflohen. Der Mann (29) sollte in dort operiert werden. Er entwischte den JVA-Beamten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 29 Jahre alter Häftling der Justizvollzugsanstalt in Schwerte-Ergste ist am Dienstagnachmittag aus dem städtischen Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon geflohen.

Das bestätigte ein Sprecher der Polizei im Hochsauerlandkreis am Mittwochabend auf Nachfrage der Westfalenpost. Nach Angaben der Polizei-Leitstellen in Brilon und in Unna wurde der Mann bis Mittwochabend weder gefasst, noch hat er sich den Behörden gestellt.

Polizei: Es handelt sich um keinen Schwerverbrecher

Bei dem Mann handele es sich nicht um einen Schwerverbrecher, so die Polizei am Mittwoch. Von ihm gehe keine Gefahr für die Bevölkerung aus. Der 29-Jährige saß in der JVA Ergste eine Haftstrafe unter anderem wegen verschiedener Verkehrsdelikte und Erschleichen von Leistungen ab.

Häftling sollte im Briloner Krankenhaus operiert werden

Der entflohene Häftling sollte am Mittwoch im Briloner Krankenhaus operiert werden. Der 29-Jährige nutzte offenbar einen unbeobachteten Moment und entwischte den Beamten der Justizvollzugsanstalt, die ihn nach Brilon begleitet hatten.

Als der Häftling aus dem Krankenzimmer geflohen war, informierten die JVA-Beamten zunächst die zuständige Polizei in Unna. Von dort aus wurde der Fall unmittelbar an die Polizei im Hochsauerland übertragen. Die Fahndung nach dem Mann blieb allerdings offenbar bis Mittwochabend erfolglos.

Die JVA Schwerte ist zuständig für erwachsene Männer im geschlossenen Vollzug. Freiheitsstrafen von drei Monaten bis zwei Jahren werden im Erst- und im Regelvollzug vollstreckt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik