Motorrad-Messe Olsberg

Heiße Öfen, Grills und Musik beim Motorradfestival Olsberg

Drei Tage dröhnten in Olsberg die Motoren; tausende Biker kamen zum 13. Motorrad-Festival.  

Drei Tage dröhnten in Olsberg die Motoren; tausende Biker kamen zum 13. Motorrad-Festival.  

Foto: Joachim Aue

Olsberg.  Drei Tage lang drehte sich in Olsberg beim 13. Motorrad-Festival alles um heißen Öfen samt Zubehör. Außerdem gab es Speed-Grill-Meisterschaften.

Sonst prägen hier Wanderer und Radfahrer das Bild: Vor allem am Samstag dröhnten aber wieder „heiße Öfen“ durchs Strunzertal. Galt es doch, sich beim mittlerweile 13. Olsberger Motorrad-Festival ein Bild davon machen, was in der Biker-Szene gerade „in“ ist. Schließlich will man als Motorradfreak mitreden können und rund um die Konzerthalle kam da wohl jeder Biker auf seine Kosten. Beim Anblick der vielen Neuheiten dürfte ihnen das Herz höher geschlagen haben.

Millionenwerte auf zwei Rädern

Allein Millionenwerte an Maschinen präsentierten die Marktführer der Branche. Die Ducatis, Yamahas und Kawasakis wurden ebenso bestaunt oder fachmännisch unter die Lupe genommen wie die Aprilias und Hondas. Einige Händler aus dem hiesigen Raum wollten auch einfach für ihre Kunden da sein, wie der Kawasaki-Vertragshändler Schmock aus Anröchte, der gleich mit einem riesigen Truck gekommen war.

Bekanntlich hat sich das Sauerland ja längst in Bikerkreisen mit seiner landschaftlichen Schönheit und seinen kurvenreichen Strecken einen Namen gemacht. Und gerade deshalb passte ein Abstecher zur Olsberger Motorradmesse genau ins Konzept, weil dort auch geführte Touren durch das Land der tausend Berge angeboten wurden.

Open-Air-Konzert

Auch die Probe- und Testfahrten mit den funkelnagelneuen Maschinen der Branchenführer stießen auf großes Interesse. „Wir sind restlos ausgebucht“, so Walter Herwartz-Emden von Yamaha, der dem Veranstalter, der Olsberger Touristik und Stadtmarketing GmbH, ein gutes Zeugnis ausstellte und betonte: „Selten erreicht man so viele Biker auf einmal“. Allerdings nur am Samstag, denn gestern ließ die Resonanz aufgrund des Regens ein wenig zu wünschen übrig. Aber auch am dritten und letzten Tag nutzten noch einige Biker den Sonntagsausflug und machten eine Tour nach Olsberg.

Zubehör und alles, was eine Maschine so aufwertet, war ebenso im Angebot wie Bekleidung und Helme der Markenhersteller. Dazu gab es reichlich Infos vom Fachmann aus erster Hand und alles für das leibliche Wohl in der Boxengasse.

Atemberaubende Stunts

Am Samstagabend ging gleich nebenan bei der Biker-Party auf dem Open-Air-Gelände jenseits der Ruhr mit den Bands „Maniac“ und „Rustikarl“ als Vorband die Post richtig ab. Den Vollblutmusikern gelang es, mit einer gesunden Mischung aus Rock- und Pop-Hits zu begeistern. Das wussten Motorradfahrer und auch die Freunde heißer Rhythmen aus Olsberg und Umgebung zu schätzen und gingen trotz leichten Nieselregens begeistert mit. Im Rahmenprogramm sorgte Timmy Hippel mit seinen atemberaubenden Stunts in seiner Trial-Show für Aufsehen.

Dem aufmerksamen Betrachter wird es nicht entgangen sein, dass es gerade die reiferen Jahrgänge sind, die sich mit dem Motorradfahren einen Kindheitstraum erfüllen, für den in jungen Jahren das Kleingeld fehlte. Und während der „Bruzzler“ im Gastrobereich harten Rock servierte, wurde bei den Europameister im Speedgrillen auf dem Open-Air-Gelände ebenfalls kräftig gebrutzelt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben