Lokale Wirtschaft

Holzteile für US-Luxus-Yachten kommen aus dem Sauerland

Frank Brocke von der Drechslerei Brocke aus Dreislar investiert am Standort 1,2 Millionen Euro. Dadurch sollen auch weitere Arbeitsplätze entstehen.      

Foto: Rita Maurer

Frank Brocke von der Drechslerei Brocke aus Dreislar investiert am Standort 1,2 Millionen Euro. Dadurch sollen auch weitere Arbeitsplätze entstehen.       Foto: Rita Maurer

Dreislar.  Die Drechslerei Brocke erweitert in Dreislar. Sie produziert für den deutschen Markt, aber auch Teile für amerikanischen Luxus-Yachten.

Entweder Investitionsstopp und in zehn Jahren eingehen oder „gesund wachsen“. Das waren die beiden Alternativen, die Frank Brocke von der Drechslerei Brocke aus Dreislar hatte.

Er entschied sich für Wachstum und wird bis zum Jahresende 1,2 Millionen Euro in seinen Standort am Dorfrand investieren. Geplant ist eine 1200 Quadratmeter große neue Halle hinter dem bisherigen Firmengelände, die mit neuen Maschinen ausgestattet wird. Wenn die Baugenehmigung wie geplant erteilt wird und die Witterung mitspielt, soll die Halle noch bis Ende dieses Jahres fertig werden, so dass die erweiterte Produktion im Januar 2018 starten könnte.

Wachsender Markt für hochwertige Designer-Möbel

Möglich gemacht hat diese Expansion der wachsende Markt für hochwertige Designer-Möbel, wie Frank Brocke sagt. Die großen Firmen suchen gute und zuverlässige Zulieferer von Einzelteilen für ihre Fertigung. Seit zwei Jahren hat sich die Firma Brocke mit ihren derzeit zwölf Mitarbeitern neben dem ursprünglichen Kerngeschäft, der Fertigung von Drehteilen für den Treppenbau, auch auf das Biegen von Massivholz für den Möbelbau spezialisiert. Die Kapazitäten in der bisher vorhandenen Halle und Werkstatt sind daher inzwischen völlig ausgereizt, es müssen bereits Aufträge an Subunternehmer weitervermittelt werden.

Umzug stand zunächst auch zur Debatte

Dem Spatenstich für die nun geplante neue Halle ging ein jahrelanger Weg voraus. Weil das Firmengelände unmittelbar an das Vogelschutzgebiet „Medebacher Bucht“ angrenzt, waren zahlreiche Umwelt- und Artenschutzgutachten nötig, der Bau musste zudem strikten Anforderungen entsprechen. Zwischenzeitlich stand auch eine Umsiedlung in das Gewerbegebiet nach Medebach oder ins benachbarte Hessen im Raum. Letztlich konnte jedoch der Bebauungsplan für das Gelände in Dreislar entsprechend geändert werden, so dass nun der Standort und damit auch der Arbeitsplatz für die zum großen Teil aus dem Ort stammenden Mitarbeiter gesichert ist.

Durch die Erweiterung der Produktionsflächen werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Drei Mitarbeiter sind bereits im August neu eingestellt worden, weitere drei bis vier werden folgen, wenn die Fertigungshalle steht.

Pfeffermühle und Räuchermännchen

Bei der Drechslerei Brocke gefertigte Holzteile gehen hauptsächlich in den deutschen Markt, sind aber neben den Niederlanden und Russland mittlerweile auch bei Bloomberg-TV in London oder in amerikanischen Luxus-Yachten zu finden. Eine weitere Produktnische sind Accessoires wie Pfeffermühlen oder Räuchermännchen für die Marke „Design im Dorf“. Ziel von Frank Brocke ist es nun, sich verstärkt auf die Produktentwicklung von Null- und Kleinserien zu konzentrieren, die Möbelfirmen hauptsächlich für Messen bei ihm ordern.

Auch Teile des Medebacher Schützenvogels

Ein weiteres, sehr wichtiges Zubehör kommt ebenfalls seit dem letzten Jahr aus dem Hause Brocke: Hier werden die runden Teile für den Medebacher Schützenvogel geschnitzt, die dann von der Vogelbauer-Familie Reuther weiter verarbeitet werden.

Die Geschichte des Familienunternehmens

Die Drechslerei Brocke ist im Jahr 1968 von Lorenz Brocke gegründet worden. Er begann die Firmengeschichte mit der Herstellung von Holzlampen in der heute noch existierenden Werkstatt. 1994 stieg Frank Brocke mit in die Firma ein und war die ersten Jahre hauptsächlich im Treppenbau tätig. 2002 baute er die jetzige Fertigungshalle von 600 Quadratmetern an. 2011 wurde die erste CNC-Fräse angeschafft.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik