„Winterzauber“

Im Kloster Dalheim warten tolle Stände und der weiße Hirsch

Die Organisation steht: (von links) Fabian Hartung, Projektleiter vom Veranstalter Evergreen, mit Maria Tillmann von der Stiftung Kloster Dalheim und Aussteller Thomas Rimkus von „Kräuterzwerg“ aus Ostfriesland.

Die Organisation steht: (von links) Fabian Hartung, Projektleiter vom Veranstalter Evergreen, mit Maria Tillmann von der Stiftung Kloster Dalheim und Aussteller Thomas Rimkus von „Kräuterzwerg“ aus Ostfriesland.

Foto: Regina Schmidt

Marsberg/Dalheim.  Zum Winterzauber erwartet das Kloster Dalheim über das gesamte Wochenende 10.000 Besucher. Auch ein weißer Hirsch wird zu sehen sein.

Nach überaus erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren öffnet das Kloster Dalheim von Freitag, 15. November bis Sonntag, 17. November, zum vierten Mal seine Pforten und begrüßt die Besucher zum Winterzauber. Glanzvolle Tage stimmen am Wochenende auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

Die wundervolle Umgebung von Kloster Dalheim bildet wieder den besten Rahmen für die tausend Lichter, die festlichen Pagodenzelte und die märchenhaft geschmückten Stände. Der vorweihnachtliche Markt lockt mit allerlei Anregungen und Leckereien. Das Angebot reicht von Modischem aus Wolle, Lederaccessoires, Schmuck, Ölen oder Kerzen bis zu Christbaumschmuck. Kunsthandwerk, Antiquitäten, Home-Accessoires sowie ein reichhaltiges Angebot an kulinarischen Speisen warten auf die Besucher. So locken zum Beispiel feinstes Mandelnougat, edle Trüffelkost, gebrannte Mandeln oder herzhaft finnischer Flammlachs mit leckerem Glühwein....

100 Aussteller und 10.000 Besucher erwartet

Auf 15.000 m² Ausstellungsgelände treffen 100 Aussteller auf zu erwartende 10.000 Besucher an drei Tagen. Die Aussteller sind sowohl aus dem regionalen wie überregionalen sowie bundesweiten Umkreis angereist, teils auch aus den Nachbarländern. Fabian Hartung vom Veranstalter Evergreen aus Kassel weiß um die riesige Resonanz dieser vorweihnachtlichen Veranstaltung. Er freut sich über Aussteller, wie z. B. Thomas Rimkus aus Ostfriesland mit seinem Stand „Kräuterzwerg“, die zwei bis drei Tage vorher anreisen, alles aufbauen, drei Tage bleiben und wiederum einen Tag abbauen. „Da steckt sehr viel Aufwand dahinter. Leider werden solche Aussteller immer weniger.“

Rentiere, glitzernde Schneeflocke und ein weißer Hirsch

Auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz: Wie bereits aus dem Vorjahr bekannt, wird wieder der weiße Hirsch, angeführt von der glitzernden Schneeflocke durch die Reihen ziehen. Aus dem Arche Park aus Wulften besuchen zwei Rentiere das Klostergelände und werden besonders die Kinderaugen zum Glänzen bringen.

Eine besondere Aktion in diesem Jahr dürfte das „Poi-Spielen“ werden, bei dem Groß und Klein mit leuchtenden Bällen fantastische Licht-Inszenierungen erzeugen können. Am Sonntag ab 13 Uhr spielen traditionell die Jagdhornbläser aus Blankenrode und Fürstenberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben