Bundesjugendschützenfest

Kampf um den Titel des Bundesjungschützen 2019 in Medebach

Nach drei Stunden und 45 Minuten und fast 400 Schuss fiel auf dem Bundesschützenfest unter Tiefstrahlern bei den Jungschützen endlich der Vogel. Da hatte sich Steffen Mangels aus Wamel am Möhnesee gegen fast 80 Bewerber, darunter auch eine junge Dame, durchgesetzt. Bei der Regentschaft wird der 23-Jährige von Lara Kotewitsch unterstützt, die ihm auch bei der Regentschaft über das Jungschützenvolk in seinem Heimatdorf zur Seite steht. 

Nach drei Stunden und 45 Minuten und fast 400 Schuss fiel auf dem Bundesschützenfest unter Tiefstrahlern bei den Jungschützen endlich der Vogel. Da hatte sich Steffen Mangels aus Wamel am Möhnesee gegen fast 80 Bewerber, darunter auch eine junge Dame, durchgesetzt. Bei der Regentschaft wird der 23-Jährige von Lara Kotewitsch unterstützt, die ihm auch bei der Regentschaft über das Jungschützenvolk in seinem Heimatdorf zur Seite steht. 

Foto: Joachim Aue

Medebach.  Die Anwärter auf die Krone des Bundesjugendschützen ging bis in den späten Abend. Nach einer Verschnaufpause fand sich ein glücklicher Gewinner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bis der Vogel endlich hinunterfiel dauerte es zwar etwas, aber die Mühen bis in den späten Abend hinein lohnten sich für Steffen Mangels von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Walme.

Er kann sich in Medebach zum neuen Bundesjugendschützenkönig und regiert mit seiner Partnerin Lara Kotewetsch. Hier sind die Bilder des Abends:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben