Wetterbilanz

Kein Goldener Oktober in der Medebacher Bucht

Das Wetter im Oktober zeigte sich nur selten sonnig.

Das Wetter im Oktober zeigte sich nur selten sonnig.

Foto: Thomas Winterberg / wp

Medebach.  Vom Goldenen Oktober war in Medebach keine Spur. Dafür gab’s im Vergleich zum Vorjahr dreimal so viel Regen. Das zeigt die Kolping-Wetterstation.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Endlich mal einen nassen Monat erlebten die Medebacher laut den Daten der Kolping-Wetterstation auf dem Gelände der Kaffeerösterei Langen mit dem diesjährigen Oktober.

Mit nur 102 Stunden Sonnenschein (2018: 157 Stunden) und 73 l/qm Regen (2018: 23 l/qm) machte sich goldenes Oktoberwetter rar.

18 Liter Regen an einem Tag

Besonders sonnig mit gut 9 Stunden Sonnenschein zeigte sich der 14. des Monats, dagegen war der darauffolgende 15. mit 18 l/qm Regen am nassesten. Die Temperaturspanne der Luft ließ mit maximal 24 Grad am 15. und minimal minus 5 Grad in der Nacht zum Reformationstag (31. Oktober) teilweise winterliche Gefühle aufkommen. Fünf Tage waren sogenannte Frosttage (Tagesminimum unter 0 Grad).
Das Temperaturmittel lag bei 9 Grad (Vorjahr: ebenfalls 9 Grad), das Minimum der Bodentemperatur am Monatsletzten bei minus 11 Grad.

Kaum Wind

Windig war es nur selten, so errechnete sich der Mittelwind auf nur 6 km/h. Die stärkste Windböe des Monats wurde am 18. Oktober mit 69 km/h (entspricht Windstärke 8) registriert. An der Wetterstation am Skilift Schlossberg pendelte die Lufttemperatur zwischen maximal 19 Grad am 15. und minus 3 Grad am 31. Oktober.

Die Durchschnittstemperatur lag bei gut 7 Grad (Vorjahr: 8 Grad), die Bodentemperatur sackte minimal auf minus 7 Grad am 31. des Monats. Es gab drei Frosttage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben