Insolvenz

Krankenhaus Winterberg: Verhandlungen dauern an

Das St.-Franziskus-Hospital Winterberg befindet sich im Insolvenzverfahren

Das St.-Franziskus-Hospital Winterberg befindet sich im Insolvenzverfahren

Foto: Stefanie Bald

Winterberg.  Parallel zu den „intensiven Verhandlungen“ mit einem potenziellen Investor ist mit der Umsetzung des Sanierungsplans begonnen worden.

„Wir befinden uns weiterhin in intensiven Gesprächen hinsichtlich einer Übernahme der Trägerschaft“, ließ der Sanierungsexperte für das Winterberger Krankenhaus, Dr. Christoph Niering, gestern auf Anfrage wissen. Zugleich habe man damit begonnen, den Sanierungsplan umzusetzen.

Wie berichtet ist inzwischen das Insolvenzverfahren in Eigenregie eröffnet worden. Im Januar war bekannt geworden, dass sich ein potenzieller Investor („keiner der großen Krankenhauskonzerne“) für das St.-Franziskus-Hospital interessiert. Damals war Niering zuversichtlich gewesen, bis Mitte Februar ein Ergebnis verkünden zu können.

Sollte der Interessent abspringen und kein anderer auftauchen, müsste der Hochsauerlandkreis das defizitäre Krankenhaus übernehmen. Mehrere Gutachten hatten dessen Unverzichtbarkeit für die medizinische Versorgung in Winterberg, Medebach und Hallenberg belegt.

Inzwischen haben Winterberg, Medebach und Hallenberg eine gemeinsame Resolution zum Erhalt des Hauses verabschiedet, der Kreis folgt voraussichtlich am 19. Februar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben