Bundesschützenfest

Medebach hat eine Bundesschützenkönigin

Medebach hat eine Bundesschützenkönigin: Daniela Kotewitsch aus Wamel-Möhnesee.

Medebach hat eine Bundesschützenkönigin: Daniela Kotewitsch aus Wamel-Möhnesee.

Foto: Joachim Aue / /WP

Medebach/Möhnesee.  Die einzige Frau im Teilnehmerfeld erzielte den finalen Treffer: Daniela Kotewitsch von St. Hubertus Wamel ist Bundesschützenkönigin.

Eine Frau ist neue Bundesschützenkönigin und sie kommt wie der Jungschützenkönig ebenfalls aus Wamel am Möhnesee: Daniela Kotewitsch, Tante der Jungschützen-Mitregentin und einzige Frau im 141 Teilnehmer starken Feld, machte kurzen Prozess.

Es fielen kaum mehr als 30 Schuss bis der Vogel in der Hauptrunde mit dann noch 15 Teilnehmern unten war. Neuer Bundesschützenkönig ist Daniela Kotetwitsch’ Mann Matthias, der Oberst der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Wamel.

Zuvor hatten die angemeldeten Regenten mehr als drei Stunden auf drei Vögel geschossen, bevor es ins Finale ging. Hier ging es schnell, u.a. weil mit Flinte geschossen wurde.

Damit regiert nicht nur eine Frau zum ersten Mal die Schützen des Sauerländer Schützenbundes, sondern auch die Tatsache, dass es zwei Regenten aus einem Ort gibt (Jungschützenkönig und Königin) ist einmalig in der Geschichte. Aus dem Altkreis Brilon waren noch drei Regenten in der finalen Runde der letzten 15 dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben