Lebensmittelgeschäft

Medebach: Mutter und Sohn halten Lebensmittelmarkt am Leben

Das Team um Marion und Sebastian Dessel freut sich über zahlreiche Besucher und positive Resonanz bei der Eröffnung.

Das Team um Marion und Sebastian Dessel freut sich über zahlreiche Besucher und positive Resonanz bei der Eröffnung.

Foto: Kerstin Neumann-Schnurbus

Medebach/Oberschledorn.  Der Lebensmittelladen ist nicht nur die einzige Einkaufsmöglichkeit in Oberschledorn, sondern ein Gemeinschaftsraum. Das hat das Inhaber-Duo vor.

Als Connys Lebensmittelgeschäft Ende vergangenen Jahres schloss, war dass für alle Oberschledorner ein großer Verlust. Sie schätzten die persönliche, kundennahe Atmosphäre des kleinen Ladens im Mitteldorf und verloren mit der Schließung ihre einzige Einkaufsmöglichkeit. Das Lädchen war fünf Jahrzehnte lang das Dorfzentrum gewesen, wo die Einwohner zusammen kamen, gemeinsam lachten und gute Gespräche führten.

Viele sind mit dem Lebensmittelmarkt groß geworden und werden sicher niemals die Stunden auf der Bank vor dem Laden vergessen. Als nun diese Nahversorgung für Leib und Seele ausfiel, konnte Marion Dessel nicht tatenlos zuschauen. Deshalb eröffnete sie nun gemeinsam mit ihrem Sohn Sebastian, in den Geschäftsräumen, ihren eigenen kleinen Laden, die „Frische Kiste“. Sie erklärt: „ Das kann doch nicht sein, dass die Menschen hier nicht auch ohne Auto einkaufen können. Und es ist so bedauerlich, dass immer mehr kleine Läden schließen müssen, diesem unschönen Trend wollten wir entgegenwirken.“

Erfahrungen aus dem Einzelhandel

Die Selbstständigkeit ist neu für die beiden aber die Arbeit im Einzelhandel kennt die Oberschledornerin hingegen aus dem Effeff: Sie ist gelernte Einzelhandelskauffrau und hat rund 30 Jahre in verschieden Geschäften gearbeitet und immer gerne Kunden beraten. Da passt es prima, dass ihr Sohn, der im ganzen Dorf nur Basti genannt wird, ihr als Industriekaufmann zur Seite steht. Denn auch die kaufmännischen Themen wie Finanzen, Buchhaltung und Co. wollen geplant, geführt und geprüft werden. Auf der rund 100 Quadratmeter großen Verkaufsfläche bieten die Dessels den Kunden die gewohnten Lebensmittel an.

Sortiment hat „alles, was man braucht“

Zum Sortiment gehören Konserven, auch mit Mehl, Zucker und Co. kann man sich versorgen und es gibt Süßigkeiten, Getränke, aber auch Pflegeprodukte, Spülmittel, Toilettenpapier – „im Prinzip all das, was man täglich braucht,“ erklärt Marion Dessel. Ein großes Biosortiment an Lebensmitteln und eine Auswahl besonderer Spezialitäten ausgewählter Manufakturen, wie Öle oder Gewürze ergänzen das Angebot, bei dem sehr auf Nachhaltigkeit geachtet wird. So gibt es keine Plastiktüten, es werden stattdessen Netze und Jutebeutel angeboten.

Darüber hinaus gibt es neben Zeitschriften erlesene Geschenkartikel, und handgemachte Gutscheine. Auch mit frischen Brötchen und wechselnden Backwaren, vom Bäcker Wilke aus Willingen, können sich ab sofort die Oberschledorner täglich, sogar sonntags, wieder versorgen. Außerdem gibt es ein „Handwerkerfrühstück“: Belegte Brötchen und Kaffee zum Mitnehmen.

Frische hausgemachte Wurstwaren und Grillspezialitäten von drei Metzgern aus der Region und ein Sortiment der Biomolkerei aus Usseln lassen keinen Kundenwunsch offen. Ackers Eier aus Oberschledorn und Kaffee aus Kaffeemacherei in Medebach machen das Angebot komplett. Das Geschäftskonzept zielt nicht nur auf regionale Produkte ab sondern schreibt auch den Servicegedanken groß.

„Wir gehen auf unsere Kunden ein und hoffen, dass wir ständig erweitern werden“, betont Basti Dessel, und ergänzt: „Um gerade den älteren Menschen entgegen zu kommen bietet die „Frische Kiste“ einen Lieferservice im Umkreis von sieben Kilometern an.“ Außerdem gibt es Samstagnachmittags ein „Notfalltelefon“ unter der Nummer 015159960356, falls die Kunden noch etwas Dringendes benötigen.

Raum zum Klönen und Pausieren

Mit und in ihrem Laden haben die Inhaber noch weitere Akzente gesetzt. So gibt es einen „Klöntisch“ an dem die Besucher gemütlich einen Kaffee trinken können und selbstgebackenen „Platenkaucken“, das ist Blechkuchen auf Oberschledorner Platt, genießen können. Auf der Bank vor dem Laden oder auf der Sitzecke hinter dem Haus können Kinder oder Wanderer Pause machen und ihre Getränke oder ein Eis genießen.

Den Jahreszeiten entsprechend wird es Wein-. Eis- oder Senfverkostungen geben. Weitere Anregungen, welche Produkte verfügbar sein sollten, sind sehr willkommen. Dass dieses Konzept ankommt, zeigte sich bereits am Eröffnungstag, an dem rege Betriebsamkeit herrschte.

Kundin Monika Padberg-Koert freut sich : „ Ein Stück Heimatgeschichte mit ganz viel Herz ist zurückgekehrt!“, und Ortsvorsteher Willi Dessel, der Mann von Marion Dessel, ergänzt: „ Es ist toll, dass es hier wieder einen Nahversorgung gibt und die Oberschledorner für ihren Einkauf keine weiten Wege und unnötiges Schleppen in Kauf nehmen müssen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben