Schützen

Noch robuster: Olsberger Schützen stolz auf neue Königskette

Bei der Jahreshauptversammlung des Stadtschützenverbandes Olsberg stellen Stadtschützenkönig Andreas Gotttdang aus Wiemeringhausen (links) und Dominik Flügge, Major der Bigger Schützen, die neue Königskette vor.

Bei der Jahreshauptversammlung des Stadtschützenverbandes Olsberg stellen Stadtschützenkönig Andreas Gotttdang aus Wiemeringhausen (links) und Dominik Flügge, Major der Bigger Schützen, die neue Königskette vor.

Foto: Joachim Aue / wp

Bigge.  Die neue Königskette ist ein äußeres Zeichen für den Zusammenhalt der Olsberger Schützen. In Bigge tagte der Stadtverbund.

Ein Ausblick auf das Kreisschützenfest in Olsberg im September und die Vorstellung einer neuen Königskette - all das stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Stadtschützenverbundes Olsberg in der Bigger Schützenhalle. Zudem stellten die 133 Vorstandsmitglieder aus allen 12 Bruderschaften der Stadt Olsberg die Weichen für die bevorstehende Festsaison.

St.-Sebastian Bigge war Ausrichter

Eingeladen hatte die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft, die derzeit den Vorsitz im Stadtverbund inne hat. Daher galt der besondere Gruß von Major Dominik Flügge Bürgermeister Wolfgang Fischer, Ortsvorsteher Kalli Fischer, dem Stadtkönig Andreas Gottdang von St. Antonius Wiemeringhausen und dem Kreiskönig Stefan Wahle von St. Liborius Assinghausen mit den Vorstandsmitgliedern Daniel und Kajo Hoffmann sowie dem evangelischen Präses Burkhard Krieger.

In einem kurzen Grußwort brach Bürgermeister Fischer einmal mehr eine Lanze für das Schützenwesen. Vor allem wenn es um den Erhalt der Schützenhallen gehe, sei den Schützen kein Arbeitseinsatz und keine Investition zu viel. Außerdem wies er auf die finanziellen Möglichkeiten, die das Projekt „Heimatscheck“ biete, hin und bot die Unterstützung aus dem Rathaus beim Stellen der Anträge an.

Eigene WhatsApp-Gruppe

Felix Liesen, der Sprecher der Bigger Jungschützen, teilte mit, dass die Jungschützen im Stadtgebiet durch eine WhatsApp-Gruppe jetzt noch besser vernetzt seien und sich über Events und Aktivitäten austauschen könnten. Außerdem appellierte Liesen an alle Bruderschaften, die Rahmenbedingungen für die Jungschützen zu schaffen. Felix Liesen: „Ohne Nachwuchs, keine Zukunft!“. Als gutes Zeichen wertete er die Tatsache, dass die Hälfte aller Delegierten bei der Kreisversammlung der Jungschützen in Alme aus dem Olsberger Stadtgebiet kamen.

Der Oberst der Michaelsschützen, Tobias Klauke, gab einen Ausblick auf das Kreisschützenfest, das vom 11. bis 13. September mit seinem gewohnten Ablauf in Olsberg stattfindet. Die Bruderschaft sei mit den Vorbereitungen auf der Zielgeraden und werde alles tun, ein guter Gastgeber zu sein. Bedauerlich sei allerdings, dass freitags, am Tag der Jungschützen, zu später Stunde nach der zünftigen Discoparty kein Nachtbus fahre.

Der RLG habe ohne Angabe von Gründen den Einsatz von Bussen abgelehnt, so Klauke. Außerdem lud Olsbergs Oberst schon jetzt zum 150-jährigen Jubiläum der Bruderschaft ein, das Ende Juni gleich vier Tage in einem entsprechenden Rahmen gefeiert wird, unter anderen mit einem Kaiserschießen im Hasley unter Flutlicht und einem großen Jubiläumsfestzug.

Kette ist besser zum Feiern geeignet

Für den Kreisschützenbund teilten Kajo und Daniel Hoffmann mit, dass sich bei der Kreisversammlung in Scharfenberg am 7. März Oberst Rüdiger Eppner, Schatzmeister Daniel Hoffmann und Vorstandsmitglied Andreas Raue erneut zur Wahl stellen werden. Anschließend stellte Major Dominik Flügge die neue (Ersatz-) Königskette des Olsberger Stadtkönigs vor, die sich besonders gut zum Feiern eignet und etwas robuster ist.

Bekanntermaßen musste die offizielle Königskette schon mehrfach instandgesetzt werden und soll jetzt nur noch bei Festzügen und offiziellen Anlässen getragen werden. 500 Euro des Anschaffungspreises von 650 Euro stellte die Stadt Olsberg aus Fördermitteln der Sparkasse Hochsauerland bereit, den Rest steuerten unter dem Beifall der Versammlung die ehemaligen Stadtkönige bei.

Bevor die Schützen nach nur 50-minütiger Versammlung zum gemütlichen Teil übergingen, regte Dominik Flügge an, auch in Zukunft fleißig Kronkorken zu sammeln. Nähere Informationen gibt es dazu bei der Schützenbruderschaft St. Sebastian Bigge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben