Schützenfest

Schützenkönig in Hallenberg erfüllt sich Kindheitstraum

Auf dem Weg zur Umkrönung: Das scheidende Königspaar Luisa Glade und Simon Paffe (noch mit Kette und Krone) und die neuen Majestäten Katharina Guntermann und Manuel Völlmecke mit Major Matthias Dielenhein.

Auf dem Weg zur Umkrönung: Das scheidende Königspaar Luisa Glade und Simon Paffe (noch mit Kette und Krone) und die neuen Majestäten Katharina Guntermann und Manuel Völlmecke mit Major Matthias Dielenhein.

Foto: Max Maurer

Hallenberg.  Manuel Völlecke kann nach vielen Jahren seinen Traum leben. Zuvor sorgte das Ende des Vogelschießens aber noch für viel Verwirrung in Hallenberg.

Was baut ein kleiner Junge aus Lego? Raumschiffe, Flugzeuge, Feuerwehrautos? Nicht so Manuel Völlmecke: Schon als Kindergartenkind baute er fast immer nur eins – Schützenfest! Sein Lehrlingsgehalt investierte er in eine grünweiße Schützenfahne samt Fahnenstange. Sein größter Wunsch: Einmal Schützenkönig in Hallenberg zu sein.

Jetzt ging sein Traum nach dem ersten vergeblichen Anlauf im vergangenen Jahr in Erfüllung; der 32-jährige Soldat regiert nun zusammen mit seiner Freundin Katharina Guntermann aus Hesborn. Bis es soweit war, erlebten die unzähligen Zuschauer und Schützen ein packendes Duell zwischen Manuel Völlmecke und Markus Kappen. Die beiden gaben alles, der Vogel wackelte und splitterte in seinem Kasten.

Ende des Vogelschießens sorgt für Verwirrung

So spannend das Vogelschießen war, so unspektakulär ging es zu Ende: Beim 329. Schuss von Manuel Völlmecke fiel der Vogelrumpf zwar von der Schraube. blieb aber aufrecht im Kugelfang stecken, so dass im ersten Moment gar nicht klar wurde, dass der Vogel wirklich gefallen war.

Da das neue Königspaar seit Jahren in Dortmund wohnt, rechneten die ersten Schützen schon die günstigste Festzugsroute ins Ruhrgebiet aus. Die beiden ließen sich jedoch im Elternhaus von Manuel Völlmecke abholen, so dass die Strecke überschaubar blieb.

Die feierliche Umkrönung

Nach dem Festzug folgte die feierliche Umkrönung: Die Amts-Vorgänger Simon Paffe und Luisa Glade mussten Königskette und Krone abgeben. Zumindest die Krone bleibt aber in der Familie: Die alte und neue Königin sind Schwägerinnen in spe. Ein äußerst seltenes Jubiläum, das mit dieser Krone verbunden ist, gab es in diesem Jahr in Hallenberg zu feiern: Vor 80 Jahren wurde Maria Jokic (geb. Müller) Schützenkönigin in Hallenberg.

Aus gesundheitlichen Gründen konnte die inzwischen 98-jährige Jubilarin nicht am Schützenfest teilnehmen und wurde vom Schützenvorstand im kleinen Rahmen geehrt. 1939 brach wenige Wochen nach dem Schützenfest der Zweite Weltkrieg aus. Franz Müller, der Vater von Maria Jokic, packte deshalb die im Jahr 1927 von Amtmann Alex Schlüter gestiftete Königinnen-Krone in eine mit Zeitungspapier gepolsterte Metallschachtel, löste im Kuhstall – heute der Frühstücksraum des Hofs Hallenberg („Karlwilmches“) – einige Bruchsteine im Boden und vergrub die Krone darunter.

Improvisiertes Schützenfest

Dort überdauerte sie die Kriegswirren und Besatzungszeit unter Stroh und Kuhmist gut geschützt bis zum Jahr 1946, in dem es zum ersten Mal nach dem Krieg wieder ein improvisiertes, von den Besatzungsmächten geduldetes Schützenfest gab – zwar nur einen Tag lang und ohne Alkohol, wie in der Schützenchronik bedauernd festgehalten wurde, aber immerhin durfte ein Vogel mit Steinen abgeworfen werden.

Auch der Schützenkönig von 1939, Alois Maurer, hatte es geschafft, die Königskette unbeschadet durch den Krieg zu bringen, so dass die beiden durch das jeweils emaillierte Stadtwappen sehr markanten Insignien seit 92 Jahren von den Hallenberger Majestäten getragen werden…vielleicht ein neues Lego-Motiv für Manuel Völlmecke!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben