Kunsthandwerk

Traumfänger und Trinkhörner beim Marsberger „Artvent“

Die Künstlergemeinschaft präsentiert zu ihrem monatlichen Stammtischtreffen ihre neuen Kreationen für ihren „Artvent"- Kreativ-Markt in ihrem Künstlerkaufhaus in der oberen Hauptstraße.

Die Künstlergemeinschaft präsentiert zu ihrem monatlichen Stammtischtreffen ihre neuen Kreationen für ihren „Artvent"- Kreativ-Markt in ihrem Künstlerkaufhaus in der oberen Hauptstraße.

Foto: Annette Dülme

Marsberg.  Eine schöne Idee für die Adventszeit, die im Marsberger Künstlerkaufhaus zur „Artvents“-Zeit wird. Es gibt u.a. Traumfänger und Trinkhörner.

Sie sind voller Tatendrang und haben viele neue kreative Idee umgesetzt: Selbstgedrechselte Holzschalen aller Größen, geschreinerte Stammleuchten mit LED, selbstgenähte Taschen, wiederverwendbare Frischhaltetücher aus Bienenwachs oder Modeschmuck aller Art. Die Gemeinschaft aus 13 Kunsthandwerkern ist voller Vorfreude. Sie alle bereiten ihren nächsten „Artvent“-Kreativ-Markt vor mit ihren selbstgefertigten Produkte in einem Künstlerkaufhaus. Einige neue Kunsthandwerker sind hinzugekommen, einige haben sich verabschiedet. Ab Mittwoch, 20. November, bis Samstag, 21. Dezember, hat jeder der teilnehmenden Hobbykünstler seinen eigenen Verkaufsstand im leerstehenden Geschäftsraum von Elektro Bauer in der Hauptstraße 39 a.

Stickereien, Schmuck und Deko-Artikel

Mit dabei ist wieder Katja Tewes aus Westheim mit ihrer Glaskunst, von dekorativen Glasschalen bis zum Wandkreuz aus bunten Glas. Marita Zeitler aus Marsberg ist zum ersten Mal dabei mit ihren selbstgemalten Bildern und Häkelarbeiten.

Tanja Estel-Topp aus Westheim hat sich schon seit vielen Jahren der Lederkunst verschrieben und hat auch wieder Trinkhörner im Angebot. Maria Koch aus Oesdorf verwendet für ihre Dekorationsartikel, wie Türkränze, nur Naturmaterialien. Ricarda Seewald aus Westheim ist auch zum ersten Mal dabei mit selbstgenähter Kinderbekleidung, aufwendig verziert mit Maschinenstickerei und Modeschmuck.

Mit Federn vom eigenen Federvieh

Auch Mary Lamotte aus Oesdorf hat sich den Kunsthandwerkern mit ihren Traumfängern angeschlossen. Seit 20 Jahren hat sie sich ihrem Hobby verschrieben und verarbeitet in ihren Traumfängern ausschließlich Federn von ihrem eigenen Hühnervieh. Frank und Iris Löneke aus Brakel-Erkel bieten wieder Drechsel- und Holzarbeiten an. Die Lönekes organisieren in Erkel selbst einen Kreativ- und Handwerkermarkt. Iris Löneke werkelt Holzengel und Schmunzelsteine. Sie kommt gebürtig aus Obermarsberg und freut sich schon auf das „Heimspiel“, wie sie sagt. wp.de/staedte/altkreis-brilon/kuenstler-wollen-etwas-am-leerstand-in-marsberg-aendern-id216871019.html

Mitgebracht haben die Lönekes Iris Sickart aus Bad Driburg. Sie präsentiert ihren Schmuck aus Silberbesteckteilen auch auf dem Handwerkermarkt in Erkel. „Alle unsere Produkte sind handwerklich hergestellt und deshalb einmalig“, so Jürgen Köchling aus Marsberg. Er ist wieder mit seinen kreativen Holzarbeiten dabei.

Künstlerkaufhaus in der Hauptstraße

In der Adventszeit vor einem Jahr haben sie zum ersten Mal gemeinsam ihre Arbeiten im Künstlerkaufhaus angeboten. „Es ist sehr gut gelaufen“, zieht Jürgen Köchling eine positive erste Bilanz. Die Idee hinter ihrem Projekt: „Wir wollen mit unserem Künstlerkaufhaus die obere Hauptstraße mehr mit Leben füllen“. Und das ist erst einmal geglückt. Zumal auch Reinhard Lischka ist mit seinem Kreativ-Atelier in Geschäftsräume auf der gegenüberliegenden Straßenseite eingezogen ist. In direkter Nachbarschaft befindet sich auch die Kunstgalerie No1 von Elmar Beckers. Eine kleine Einschränkung: Zu ihrem zweiten „Artvent“ über Ostern dieses Jahres, hätten sie sich schon eine bessere Resonanz gewünscht.

Einen großen Dank möchte Jürgen Köchling für die Künstlergemeinschaft an Stadtmarketing Marsberg richten, für ihre gute Unterstützung: „Abschließend bleibt uns nur zu sagen: Wir können die Eröffnung kaum erwarten und freuen uns auf die Besucher und Kunden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben