Unglück

Unfall – Hallenbergs stellvertretender Bürgermeister stirbt

Die Rettungskräfte konnten am Samstag das Leben des 44-Jährigen nicht mehr retten.      

Die Rettungskräfte konnten am Samstag das Leben des 44-Jährigen nicht mehr retten.      

Foto: Rita Maurer

Hallenberg.   Alexander Berkenkopf, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Hallenberg im Hochsauerlandkreis, ist tot. Er starb bei einem Unfall am Samstag.

Bei einem Unfall ist Alexander Berkenkopf, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Hallenberg, gestorben. Der 44-Jährige verunglückte mit einem Quad in einem Waldstück. Seine Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Bestürzung im sauerländischen Hallenberg und vor allem im Ortsteil Braunshausen, woher Alexander Berkenkopf stammt, ist groß. Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge spricht von einem großen Verlust.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ermitteln jetzt Polizei und Staatsanwaltschaft. Das Quad wurde beschlagnahmt. Weitere Fahrzeuge waren nach ersten Erkenntnissen an dem Unfall nicht beteiligt.

Fahrer verliert in einer steilen Kurve die Kontrolle

Laut Angaben der Polizei war das Quad am Samstagnachmittag auf dem Kreuzweg in Braunshausen bei Hallenberg unterwegs.

Die Stelle liegt etwas abgelegen in einem Waldstück. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Fahrer in einer steilen Kurve kurz vor der Ederstraße die Gewalt über das Quad. Der 44-Jährige und seine 43 Jahre alte Ehefrau stürzten.

Nach ersten Erkenntnissen überschlug sich das Quad in der Böschung. Der Lokalpolitiker verstarb am Unfallort. Rettungskräfte hatten noch versucht ihn zu reanimieren – ohne Erfolg. Die Sozia wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Marburg geflogen.

Seit August 2017 stellvertretender Bürgermeister

Der CDU-Politiker Alexander Berkenkopf war im August 2017 als neuer stellvertretender Bürgermeister von Hallenberg gewählt und vereidigt worden. Der 44-Jährige war beruflich als Abteilungsleiter bei einer Krankenkasse angestellt.

„Das ist ein großer Verlust für seine Familie, den Ort Braunshausen, den Stadtrat und für die CDU. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie“, sagte Michael Kronauge, Bürgermeister der Stadt Hallenberg der Westfalenpost.

Bestürzung über Tod des beliebten Lokalpolitikers

Alexander Berkenkopf habe dem Rat zwar erst seit dieser Wahlperiode angehört. „Er hat in dieser kurzen Zeit aber Zeichen gesetzt. Alexander Berkenkopf war immer jemand, der nach vorne geschaut hat. Er war ein Aktivposten im Stadtrat“, so Kronauge. Alexander Berkenkopf war auch Vorsitzender des Zukunftsausschusses in Hallenberg.

Bei der traditionellen Osternacht im benachbarten Hallenberg in der Nacht zum Sonntag hatte sich die tragische Nachricht vom Tod des beliebten Lokalpolitikers schnell verbreitet und große Bestürzung ausgelöst. Vor allem in seinem Heimatort Braunshausen herrscht Fassungslosigkeit und Entsetzen. Dort wurde auch das für Sonntagabend geplante Osterfeuer abgesagt.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben