Hunde

Wo soll es in Brilon neue Hundekotbeutelspender geben?

Die Stadt Brilon hat 2017 an etlichen Stellen im Stadtgebiet Hundekotbeutelspender aufgehängt, hier am Eingang zur Fußgängerzone am Rathaus

Die Stadt Brilon hat 2017 an etlichen Stellen im Stadtgebiet Hundekotbeutelspender aufgehängt, hier am Eingang zur Fußgängerzone am Rathaus

Foto: Jürgen Hendrichs / WP

Brilon.  Immer wieder gab es in Brilon Ärger über Hundekot auf Straßen und Wegen. Abhilfe sollten Hundekotbeutelspender schaffen Haben sie sich bewährt?

Die CDU-Fraktion Brilon beantragt zur kommenden Ratssitzung Informationen über die Erfahrung mit Hundekotbeutelspendern im Briloner Stadtgebiet. Die Frage lautet: Nutzen Hundebesitzer die Spender und – falls ja – wo sollen weitere Hundekotbeutelspender aufgestellt werden?

Der Rat der Stadt Brilon habe im im Dezember 2016 Geld für die Anschaffung und Aufstellung von Hundekotbeutelspendern mit Mülleimer für 2017 bereitgestellt, so die CDU.

Über„Brialog“eruieren, wo weitere Beutelspender aufgestellt werden sollten

Seinerzeit sei vereinbart worden, ein Jahr lang Erfahrungen zu sammeln und abschließend über eine Ausweitung oder Einstellung zu entscheiden. „Da zwischenzeitlich ca. drei Jahre vergangen sind, und die Verwaltung den Rat über den ,Stand der Dinge’ bis heute nicht informiert hat, beantragen wir, über die Erfahrungen mit den aufgestellten Hundekotbeutelspendern zu berichten“, heißt es in dem Antrag.

Da aus der Bevölkerung weiterhin an diversen Standorten Hundekotbeutelspender gefordert würden, „fordern wir die Verwaltung auf, über die Plattform ,Brialog’ oder andere Wege zu eruieren, wo noch weitere Beutelspenderaufgestellt werden sollten“, heißt es weiter. Für die Anschaffung und das Aufstellen neuer Beutelspender sollten unter anderem Mittel aus dem Haushaltsansatz Hundesteuer genommen werden, schlägt die CDU vor.

2017 waren in Brilon sieben Spender aufgestellt worden

In Brilon waren 2017 insgesamt sieben Spender aufgestellt worden. In Scharfenberg am Pastorat und am Friedhofsparkplatz sowie in Brilon hinter dem Rathaus, am Mistemarkt, am Kreishauspark, am Radweg am Gallberg und am Wasserbehälter am Kalvarienberg. Die Kosten dafür lagen bei knapp 3000 Euro. Damals war seitens der Stadtverwaltung angekündigt worden, zu eruieren, wie die Spender angenommen und wie mit ihnen umgegangen wird. Dann solle abschließend über das Projekt entschieden werden. Dieses Vorgehen fordert die CDU-Fraktion Brilon jetzt in ihrem Antrag ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben