Kultur

Arnsberg: Höhepunkte in Kulturschmiede und Sauerlandtheater

Das Duo „Graceland“ tritt mit seinem Simon-Garfunkel-Tribute in Arnsberg auf.

Das Duo „Graceland“ tritt mit seinem Simon-Garfunkel-Tribute in Arnsberg auf.

Foto: Harry Keller

Arnsberg.  Poetry-Slam, Frank Goosen, Fritz Eckenga und mehr: Das bietet das neue Programm für Kulturschmiede und Sauerlandtheater in Arnsberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Vorhang auf“ und „Bühne frei“ heißt es für die Kulturschmiede und das Sauerland-Theater. Bis zum Jahresende lassen rund 30 Veranstaltungen auf den städtischen Bühnen keine Langeweile aufkommen.

Der Blick in das frisch gedruckte Programm zeigt: Mit 15 Konzerten ist im wahrsten Sinne des Wortes „eine Menge Musik drin“, aber auch Theater, Tanz und Film vertreiben den Herbstblues und die Freunde des ausgefallenen Wortwitzes und satirischer Lebensweisheiten kommen wie gewohnt auf ihre Kosten.

Kulturschmiede

In der Kulturschmiede trifft man mit Frank Goosen, Fritz Eckenga, René Steinberg, und Simone Fleck auf bekannte Größen mit ihren aktuellen Programmen. Frisch und quirlig setzt Inka Meyer Worte als Waffen ein, um das Publikum treffsicher zum kritischen Mitdenken zu animieren.

Sie gilt gerade noch als Geheimtipp, erobert mit ihrem hochkomischen Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie derzeit das Publikum auf den Bühnen der Republik. Emanzipation eignet sich eben doch Kabarett-Programm, zumindest wenn es so pointiert-gekonnt gemacht wird.

Das letzte Wort für 2019 hat das Duo „Onkel Fisch“ in der Kulturschmiede mit „Der WDR 2 Zugabe Pur Jahresrückblick“. Die beiden Bewegungsfanatiker von „Onkel Fisch“ präsentieren 365 Tage in 90 atemlosen Minuten. Da wird nach Herzenslust gespottet, gelobt, geschimpft, gesungen und getanzt.

Sauerland-Theater

Neu im Programm des Sauerland-Theaters ist der „Poetry-Slam Arnsberg Best of Vol.1“. Hier stellen sich ausgezeichnete Preisträger mit ihren Texten dem Publikum. Als Höhepunkt zum Jahresende lädt die Kultband „Grobschnitt“ am 19. Dezember zur „Acoustic Party“ in das Theater.

Wer harmonisch-melancholische Musik in den Herbsttagen mag, ist mit dem Duo Graceland mit ihrem Simon-Garfunkel-Tribute in Begleitung ihrer Band und einem Streichquartett bestens beraten. Verrückter geht es definitiv mit Pawel Popolski zu und tänzerisch-poetisch inszeniert das Michael-Douglas-Kollektiv die Choreografie von Vivienne Newport „Loving Losing Loving Living“.

Tradition in der Vorweihnachtszeit haben die Konzerte des Männerchors Arnsberg. In diesem Jahr finden die beliebten Weihnachtskonzerte zum 50. Mal im Sauerland-Theater statt und in der Kulturschmiede sorgen die Rats-Musiker mit ebenfalls drei Terminen für einen rockig-stimmungsvollen Jahresausklang.

Das vollständige Bühnenprogramm und Informationen rund um die Veranstaltungen gibt es unter arnsberg.de/kultur/theater . Der aktuelle Flyer liegt aus oder kann von der Webseite heruntergeladen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben