Einkaufen

Arnsberg: Netto-Markt im Stadtbruch wird modernisiert

Der Netto-Markt im Arnsberger Stadtbruch (Feldmark).

Der Netto-Markt im Arnsberger Stadtbruch (Feldmark).

Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg.  Der Lebensmittel-Konzern setzt dabei auf Nachhaltigkeit. Für die Dauer der zweitägigen Arbeiten bleibt die Filiale geschlossen.

Alles Neue macht nicht nur der Mai, sondern manchmal auch der Oktober. Wie im Netto-Markt im Stadtbruch zwischen Arnsberg und Rumbeck.

Die erst am 2. Dezember 2014 eröffnete Filiale des Lebensmittel-Großhändlers wird in den kommenden Tagen modernisiert und das Waren-Angebot verstärkt auf Nachhaltigkeit ausgelegt.

Netto-Markt zwei Tage geschlossen, aber Bäckerei Hahne bleibt geöffnet

Die Neueröffnung erfolgt bereits am kommenden Mittwoch, 23. Oktober. Wichtige Information für die Kunden: Für die Zeit der Arbeiten ist die Filiale geschlossen - und zwar vom heutigen Samstagabend, 20 Uhr, bis Mittwochmorgen, 7 Uhr.

Die im Eingangsbereich befindliche Niederlassung der heimischen Bäckerei Hahne dagegen ist von der zweitägigen Schließung nicht betroffen. Dort läuft der Betrieb wie gewohnt weiter.

Die Marktstruktur soll für den Kunden übersichtlicher werden

Die Filiale in der Feldmark 2, so die offizielle Adresse direkt im Neubaugebiet Stadtbruch, werde, so heißt es aus dem Unternehmen, dem neuen Netto-Konzept angepasst:

„Ziel ist es, die Marktatmosphäre zu beruhigen, Designelemente der überarbeiteten Markenkommunikation anzupassen und die Marktstruktur klarer gegenüber dem Kunden zu kommunizieren,“ teilte Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount, auf Anfrage unserer Zeitung mit. Oder einfacher ausgedrückt: Die Übersichtlichkeit wird für Königin Kundin und König Kunde optimiert.

Netto setzt auf Nachhaltigkeit

Im dann umgebauten Netto-Markt werde Nachhaltigkeit großgeschrieben. Neben über 400 Bio-Artikeln und einem großen Mehrwegsortiment würden viele Netto-Eigenmarkenprodukte das „Panda-Logo“ der Naturschutzorganisation WWF tragen.

Durch dieses Logo seien die Kunden in der Lage, die nachhaltigeren Alternativen im Regal schnell auszumachen. Seit über drei Jahren seien Netto und WWF, so Christina Stylianou, bereits Nachhaltigkeitspartner.

Ab 23. Oktober kann auch per PayPal, Apple Pay oder Google Pay bezahlt werden

Zudem würde beim Filialumbau auf umweltschonende Technologien gesetzt, zum Beispiel durch hocheffiziente LED-Beleuchtungskonzepte. Und: Bezahlt werden an der Kasse kann ab Mittwoch, 23. Oktober, ganz neu auch per PayPal, Apple Pay oder Google Pay.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben