CDU

Dirk Ufer gibt im Juli Vorsitz der Ortsunion Arnsberg ab

Dirk Ufer tritt nicht mehr als Vorsitzender der CDU Ortsunion Arnsberg an.

Dirk Ufer tritt nicht mehr als Vorsitzender der CDU Ortsunion Arnsberg an.

Foto: privat

Arnsberg.  Weil er es für wichtig hält, rechtzeitig verantwortungsvolle Aufgaben in jüngere Hände zu legen. Es gibt bereits zwei Nachfolgekandidaten.

Dirk Ufer wird in der Mitgliederversammlung der CDU Ortsunion Arnsberg im kommenden Juli nicht mehr als Vorsitzender antreten.

Dies sagte der 52-Jährige am Freitag in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Zwei Parteimitglieder, so Ufer, hätten aber bereits ihr Interesse erklärt, für dieses Amt zu kandidieren, so dass es zu keiner Vakanz in diesem Amt kommen werde. Für den Stadtrat wird Dirk Ufer dagegen in der Kommunalwahl im September erneut in den Ring steigen.

Dirk Ufer: „Ein Vorsitz darf nicht zur Erbsache werden“

Es sei einfach dringend notwendig, begründete Ufer seinen Schritt, rechtzeitig den Hebel umzulegen und jüngere Personen die Verantwortung zu überlassen. Gerade für die stabile Zukunft einer politischen Partei. „Ein Vorsitz darf nicht zur Erbsache werden“, denn rechtzeitige Wechsel seien wichtig für die Lebendigkeit und eine stete Erneuerung.

„Daher finde ich es auch sehr schön, dass die zwei bislang bekannten Kandidaten für den Vorsitz deutlich jünger sind als ich. Und es ist auch hervorragend, dass unsere Mitglieder so eine Wahl zwischen vielleicht sogar noch weiteren Interessenten haben werden.“

Dirk Ufer tritt aber erneut bei der Kommunalwahl im September an

Die Mitgliedschaft im Arnsberger Stadtrat möchte Dirk Ufer allerdings noch fortsetzen und - bei entsprechendem Ausgang der Kommunalwahl - dort weiterhin die Interessen des Wahlbezirks Breitenbruch / Niedereimer / Schreppenberg vertreten.

Dirk Ufer ist seit Dezember 2013 Vorsitzender der Arnsberger Ortsunion und gehört seit 2009 dem Stadtrat an.

Die Mitgliederversammlung ist am 18. Juli in der Muffrikaner Schützenhalle

Die Mitgliederversammlung der Arnsberger Ortsunion ist auf den 18. Juli terminiert. Ort des Geschehens wird dann die Schützenhalle Muffrika sein, weil diese die erforderliche Größe hat, um die von der Corona-Pandemie diktierten Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben