Krise

Hallenbad Sundern: Das Wasser soll wieder wärmer werden

| Lesedauer: 3 Minuten
Das Hallenbad Sundern soll wieder eine höhere Wassertemperatur bekommen

Das Hallenbad Sundern soll wieder eine höhere Wassertemperatur bekommen

Foto: Privat / WP

Sundern.  Erst kälter, dann wärmer: Die CDU-Fraktion beantragt, die Wassertemperatur im Hallenbad Sundern wieder zu erhöhen. Vorher war sie gesenkt worden.

Steigende Preise, Energiesparen und Gaskrise: . Weil die Gäste aufgrund des kalten Wassers Alternativen suchen, nun ein neuer Antrag der CDU-Fraktion Sundern: Das Wasser soll wieder hoch auf mindestens 27 Grad.

Der Rat der Stadt Sundern hat darüber entschieden, dass die Stadt maßgeblich zur Bewältigung der Energiekrise beitragen und besonders auch der Gasmangellage mit Sparmaßnahmen entgegenwirken möchte.

Sundern: Hallenbad der Sorpesee GmbH soll wieder wärmeres Wasser bekommen

Dazu gibt es den Beschluss, dass die Sorpesee GmbH als Tochtergesellschaft und Badbetreiberin dazu aufgefordert wird, die Temperaturen des Hallenbades entsprechend abzusenken, damit es zu Einsparungen kommt.

Darüber herrschte Konsens mit allen anderen Fraktionen.

Nun reicht die CDU-Fraktion einen neuen Antrag ein, der am 6. Dezember im Bildungs- und Sportausschuss beraten werden soll.

Wirtschaft, Sport, Gesundheit und Freizeit leiden unter kalter Temperatur

Der Anlass: „Uns erreichen vermehrt Meldungen aus der Bürgerschaft, die eindeutig aufzeigen, dass die aktuelle Temperatur des Schwimmerbeckens zu gering ist und daher viele Familien und auch manch ein Vereinsmitglied auf einen Badbesuch verzichten oder auf umliegende Schwimmbäder ausweichen“, erklärt die Fraktion.

. Darunter leide die Wirtschaftlichkeit des Bades und auch die Sport- und Gesundheitsförderung wie der Freizeitwert Sunderns.

Laut Antrag fordert die CDU-Fraktion nun die Sorpesee GmbH dazu auf, das Schwimmerbecken des Hallenbades unverzüglich auf eine Mindesttemperatur von 27 Grad einzustellen.

Forderung zur Prüfung weiterer Sachverhalte

Darüber hinaus beantragt die Partei unabhängig vom oben genannten Antrag, folgende Sachverhalte zu prüfen und dem Haupt-und Finanzausschuss zum weiteren Vorgehen vorzulegen:

1. Eine Gegenüberstellung der Kosten (aktuellen Konditionen für Strom- und Gasbezug) für das Schwimmerbecken des Hallenbades inklusive des derzeitigen Betriebs der Hackschnitzelanlage für die aktuelle Temperatur von 26 Grad in jeweils 1-Grad-Celcius-Schritten bis 30 Grad.

2. Die Angabe der durchschnittlichen Verbrauchsmenge Gas für das Schwimmerbecken des Hallenbades Sundern inklusive Springer- und Kinderbecken in monatsweiser Darstellung.

3. Eine Prognose darüber, wie hoch der Gasverbrauch des Hallendbades Sundern ohne Hackschnitzelanlage wäre.

Schwimmunterricht und private Nutzung

Es sei aus Sicht der unterzeichnenden Fraktionsmitglieder wichtig, dass das Hallenbad in Sundern sowohl und Trainingsgruppen als auch für private Nutzung sinnvoll nutzbar ist. „Dazu ist aus unserer Sicht nach den Erfahrungen der vergangenen Wochen eine Mindesttemperatur von 27 Grad unerlässlich“, schließt die CDU-Fraktion ihren Antrag.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg