Polizei

Hüstener Kirmes: Männer fallen im Streit auf Kleinkind (3)

Nach der Hüstener Kirmes zieht die Polizei Bilanz.

Nach der Hüstener Kirmes zieht die Polizei Bilanz.

Foto: Achim Benke

Hüsten.  Nach der Hüstener Kirmes zieht die Polizei Bilanz und sucht nach einem Vorfall auf dem Festplatz Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Hüstener Kirmes zieht die Polizei Bilanz und spricht von einem routinemäßigen Kirmeseinsatz. Auch in diesem Jahr kam es zu mehreren, kirmestypischen Delikten. In fast allen Fällen waren die Beteiligten alkoholisiert. Insgesamt wurden 13 Besucher vom Platz verwiesen. Im letzten Jahr sprach die Polizei 35 Platzverweise aus.

Drei Personen wurden in Gewahrsam genommen (12 in 2018). Eine Person leistete Widerstand gegen die polizeilichen Anordnungen. 16 Körperverletzungen, ein Raubdelikt, vier Beleidigungen, eine Unterschlagung und eine Sachbeschädigung wurden gemeldet. Bei acht Besuchern wurden Drogen gefunden.

Am Freitag und Samstag erhielt die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Unterstützung durch Kräfte der Dortmunder und Bochumer Einsatzhundertschaften.

Männer verletzten dreijährigen Jungen

Am Dienstag beschäftigte die Polizei eine Auseinandersetzung zwischen zwei bislang unbekannten Männern. Hierbei wurde ein dreijähriger Junge leicht verletzt. Während des Streits fiel einer der Männer auf das Kind. Der Sanitätsdienst des Roten Kreuz kümmerte sich um den kleinen Arnsberger. Die beiden Männer waren zwischen 16 und 23 Jahre alt.

Ein Täter hatte kurze blonde und gestylte Haare, auffällige weiße In-Ear-Kopfhörer und einen hellen Kapuzenpullover. Die andere Person trug einen schwarze Jacke und eine schwarze Baseballcap. Er besaß ein südländisches Aussehen und den Ansatz eines Oberlippenbarts. Hinweise zu den beiden Männern nimmt die Polizei unter 02932 - 90 200 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben