KLAKAG

„Maskenball in Arnsberg“: KLAKAG läutet die Session ein

Neu-Senator Dr. Wilhelm Geldmacher, „Der Allzeitmedicus” (Mitte) mit (von links) Senatspräsidentin Tika Kurth, Taufpate Burkhard Majewski, Kanzler Peter Hoffmann, Prinzenpräsident Stephan Krick, seiner Ehefrau Brigitte Geldmacher und Sitzungspräsidentin Diana Schüler.

Neu-Senator Dr. Wilhelm Geldmacher, „Der Allzeitmedicus” (Mitte) mit (von links) Senatspräsidentin Tika Kurth, Taufpate Burkhard Majewski, Kanzler Peter Hoffmann, Prinzenpräsident Stephan Krick, seiner Ehefrau Brigitte Geldmacher und Sitzungspräsidentin Diana Schüler.

Foto: Wolfgang Becker / WP

Arnsberg.  Arnsbergs Kulturschmiede war am Samstag gut gefüllt mit KLAKAG-Aktiven, die sich Ordensfest und Senatorentaufe nicht entgehen lassen wollten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem Ordensfest und der Senatorentaufe feierte die Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft (KLAKAG) mit zahlreichen Gästen den Start in die Fünfte Jahreszeit, die Session dauert diesmal, ausgehend vom Elften im Elften, exakt 108 Tage. Zeit genug für die Jecken, es bis Aschermittwoch wieder richtig krachen zu lassen. Die Kulturschmiede war am Samstagvormittag gut gefüllt mit KLAKAG-Aktiven, Senatoren, Schützenkönigspaaren und Vereinsvorständen.

KLAKAG-Kanzler Peter Hoffmann begrüßte nach dem Einzug des Kinderprinzenpaares die Besucher mit einem herzlichen „Schön, dass ihr alle da seid“ und gab den Stab direkt weiter an Sitzungspräsidentin Diana Schüler. Diese dankte in ihrer Eingangsrede besonders dem Kinderprinzenpaar Anna-Lena Roth („der tanzende Diamant“) und René Räupke („der zockende Fußballer“) für ihr großes Engagement. Denn leider gab es in diesem Jahr keinen Prinzen, „da hat unser Kinderprinzenpaar die KLAKAG bei vielen Veranstaltungen bestens repräsentiert“.

Schloss-Spätzchen Jamie Hentschel trug anschließend den neuen Gesellschaftsorden in den Saal, traditionell auf blauem Samtkissen mit blau-weißem Schleifenband. Der Orden zeigt den Glockenturm mit der Altstadt, flankiert mit zwei Masken. „Der Glockenturm steht für Beständigkeit, was in einem Verein sehr wichtig ist“, betonte Sitzungspräsidentin Diana Schüler. Die Masken symbolisieren das neue Sessionsmotto „Maskenball in Arnsberg“, was sich an Überraschungen dahinter versteckt, ist bis zu den Prunksitzungen natürlich noch ein wohl gehütetes Geheimnis. Bürgermeister Ralf Paul Bittner bedankte sich für die Einladung: „Karneval feiern ist ganz wichtig, denn dies ist der Gegenpol für die alltäglichen und oft schwierigen Dinge, die uns das ganze Jahr über in der Stadt beschäftigen“.

Zwei hohe Auszeichnungen

Zwei hohe Auszeichnungen hatte Nicole Welke vom Bund Westfälischer Karneval (BWK) im Gepäck. Erwin Vorderwülbecke, langjähriger Säckelmeister und Senator der KLAKAG sowie Mitglied im „Rat der Elf“ und im „Hohen Rat“, wurde mit dem Orden XX ausgezeichnet, Lebenspartnerin Tika Kurth erhielt für ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Tanzgarden das „Treueabzeichen für Tanzsport des BWK“. Nach der Verleihung des „Clemens-August-Ordens“ an Vorjahresprinzessin Diana Schüler wurden zahlreiche Jubilare geehrt, natürlich im närrischen „11er Takt“ (siehe Info-Box). Für die Tanzgarde „Teddybären“ gab es als Dank für die Unterstützung bei der Veranstaltung ein kleines Geschenk.

Senatspräsidentin Tika Kurth stellte Dr. Wilhelm Geldmacher als den neuen Senator vor. Er ist damit der 91. Senator der KLAKAG, die mit diesem Ehrenamt Arnsberger Bürgerinnen und Bürger auszeichnet, die sich für die Stadt oder die KLAKAG außergewöhnlich engagieren. Geldmacher ist Facharzt für Allgemeinmedizin und übernahm 1980 die Praxis des Kölner Urgesteins Karl Waninger. In all den Jahren lag ihm die Geriatrie- und Palliativmedizin am Herzen. 2017 übernahm er den Vorsitz des Vorstandes der Hospiz-Stiftung Arnsberg-Sundern. Unter den wachsamen Augen der beiden Taufpaten Burkhard Majewski, „Senator der swingenden Paragraphen“, und Werner Bühner, Senator „Der gemütvolle Altstadtmusikus“ wurde Dr. Wilhelm Geldmacher zum Senator „Der Allzeitmedicus“ getauft, traditionell mit hochprozentigem Taufwasser – Marke Schinkenhäger; dazu gab es nach alter Sitte Schinken- und Schmalzbütterkes.

Mit Pröpper-Hits wie „Schinkenspeck und Schweinefleisch“ oder Westfalenland, Westfalenland ist wieder außer Rand und Band“ sorgten die Pauerländer in der Kulturschmiede noch für manche Schunkelrunde. Diesmal konnten die Arnsberger Karnevalisten gegenüber ihren Glaubensbrüdern vom Rhein zwei Tage Vorsprung für sich verbuchen, denn in Köln und Düsseldorf heißt es erst heute um 11.11. Uhr „Alaaf oder Helau“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben