Kegel-Stadtmeisterschaft

„6 Pils 4 Kre“ gewinnt Kegel-Stadtmeisterschaft in Balve

6 Pils 4 Kre

6 Pils 4 Kre

Foto: Privat

Balve.   Die 53. Kegel-Stadtmeisterschaft in Balve ist Geschichte und sie hat Geschichte geschrieben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Denn bei den Gemischten Clubs hat ein neues Team für Furore gesorgt und auf Anhieb den Titel gewonnen – die „Suierländer Reihe“. Sie lag nicht nur mit 1016 Holz zur Halbzeit an der Spitze, sondern rettete ihren Vorsprung nach vier Durchgängen über die „Ziellinie“. 1958 Holz standen am Ende zu Buche – und ganz gewiss wird es eine große Party während der Siegerehrung am Samstagabend in der Schützenhalle Garbeck geben.

Schätzspiel

Die Keglerparty wird umrahmt von einem Schätzspiel. Die Frage: „Wie viele Kilogramm bringt der Kegelclub ‘Endlich ein Team’ auf die Waage?“ Wer annähernd richtig tippt, kann einen 100-Euro-Gutschein vom Haus Padberg gewinnen, eine Krombacher-Brauereibesichtigung für zwei Personen oder einen Präsentkorb vom Garbecker Markt. „Wenn es einen Club gibt, der die Ausrichtung der Kegel-Stadtmeisterschaft 2019 übernehmen möchte, kann er uns das am Samstag mitteilen“, sagt Markus Niehoff.

Sensation

Zurück zur Stadtmeisterschaft: Der Gemischte Club „Suierländer Reihe“ holt den Titel vor dem „KC ZZS“ (1870 Holz). Knackpunkt für die Zweitplatzierte Mannschaft war der dritte Durchgang, in dem „ZZS“ „nur“ auf 432 Holz kam. Der sehr gute vierte Durchgang (493 Holz) reichte dann nicht mehr, um am neuen Stadtmeister vorbei zu ziehen. Mit neun Holz Vorsprung landete „ZZS“ vor den „Frischlingen“ und mit zehn Holz Vorsprung vor den „Bierwächtern“.

Herren-Teams

Stadtmeister bei den Herren-Teams ist „6 Pils 4 Kre“ mit 146 Holz Vorsprung auf Dauerrivale „KC Kackstuhl“. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatten Uwe Isenberg mit 121 und 126 Holz, Ralf Reimann (122 und 113 Holz) sowie Mirko Stanisic (121 und 119 Holz). Insgesamt steht eine starke Mannschaftsleistung zu Buche. „6 Pils 4 Kre“ hat 115 Mal in die Vollen getroffen und dabei neun Kegel abgeräumt.

„Jammerholz“ für das Schlusslicht

Die „Bierkutscher“ verteidigten ihren dritten Platz und beendeten die Stadtmeisterschaft mit 2124 Holz. Für eine positive Überraschung sorgte der Kegelclub „Komafackel“ auf Rang vier. Stefan Schwartpaul und seine Jungs kamen auf 2044 Holz. Das „Jammerholz“ für das Schlusslicht geht an den „KC Eurotaucher“.

Bei den Damenclubs stand der Titelträger („KC Plan B“) bereits seit einer Woche fest. Spannend wurde es trotzdem noch. Denn mit 54 Holz mehr auf dem Konto als der „KC Zufallstreffer“ schob sich der „KC willewarda“ auf Rang drei.

Spannender Wettbewerb

Herren-Stadtmeister ist Uwe Isenberg („6 Pils 4 Kre“), der seinen Titel verteidigte – und zwar mit 126 Holz im vierten Durchgang und insgesamt 502 Holz. Platz zwei ging an Markus Niehoff („KC Endlich ein Team“) mit 490 Holz vor Mirko Stanisic mit 479 Holz. Stanisic gelang mit 119 Holz ein guter vierter Durchgang, der ihm zwei Holz Vorsprung auf Johannes Stüeken („KC Kackstuhl“) bescherte.

Sonja Heße gewinnt bei den Damen

In der Damenwertung hat Sonja Heße („KC Panzerknacker“) den Titel gewonnen. Ihr gelangen sehr gute Durchgänge zum Schluss (90 und 89 Holz). Silber geht an Ulrike Aßhoff („El Gossos“ / 367 Holz) und Bronze an Sonja Gödde („ZZS“ / 353 Holz). Knapp an einem Podestplatz vorbei schrammte Britta Botermann („ZZS“) mit 350 Holz auf Rang vier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben