UNFALL

Hönnetal: Wie durch ein Wunder nur zwei Leichtverletzte

Unfall auf B 515 (Hönnetal, Höhe Klusenstein): Die Bundesstraße war am Donnerstagvormittag 20 Minuten vollgesperrt. Eine Teilspertrung dauerte bis 11.25 Uhr.

Unfall auf B 515 (Hönnetal, Höhe Klusenstein): Die Bundesstraße war am Donnerstagvormittag 20 Minuten vollgesperrt. Eine Teilspertrung dauerte bis 11.25 Uhr.

Foto: Jürgen overkott / WP

Klusenstein.  Wie durch ein Wunder sind bei einem Frontalzusammenstoß am Donnerstagmorgen im Hönnetal eine Frau und ein Mann nur leicht verletzt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es hätte schlimmer ausgehen können, viel schlimmer. Bei einem Frontalzusammenstoß am Donnerstagvormittag auf der B 515 im Hönnetal sind die beiden Menschen am Steuer - eine Frau, ein Mann – lediglich leicht verletzt worden.

Wie Polizeisprecher Christof Hüls der WESTFALENPOST auf Anfrage sagte, geriet ein Mendener (39) in Richtung Lendringsen gegen 10.30 Uhr in einer scharfen Kurve „aus bisher ungeklärter Ursache“ in den Gegenverkehr. Dort stieß sein silberner Skoda frontal mit dem braunen VW F 1 einer 51-jährigen Balverin zusammen.

Ambulante Behandlung

Die beiden Unfallbeteiligten wurden ins St.-Vinzenz-Krankenhaus in Menden gebracht. Nach ambulanter Behandlung durften sie es wieder verlassen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf 20.000 Euro. Außerdem entstand an der Leitplanke ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Die Straße musste wegen der Bergungsarbeiten 20 Minuten lang vollgesperrt werden. Eine Teilsperrung in Richtung Balve wurde erst um 11.25 Uhr aufgehoben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben