KARNEVAL

Kfd Langenholthausen jeck: Männer müssen draußen bleiben

Die Frauen der Kfd Langenholthausen bereiten in der Sokola.de ihr Karnevalsprogramm vor.

Die Frauen der Kfd Langenholthausen bereiten in der Sokola.de ihr Karnevalsprogramm vor.

Foto: Bettina Hartwig-Labs / WP

Langenholthausen. Herzen, wohin man auch schaut; aus Stroh, Alu oder als Luftballons. In der Sokola.de in Langenholthausen ist zu ahnen, womit der Auftritt der örtlichen kfd-Frauen zu tun haben wird: Liebe! Die fröhliche Truppe übt seit Anfang Januar für ihren Karnevalsauftritt. Der fällt dieses Jahr auf den Valentinstag, das Datum der Liebenden – deshalb die vielen Herzen.

„Es wird Sketche geben, und jede von uns hat eine Rolle“, erklären Jana Aßhoff und Theresa Dörken, die nicht die Chefinnen der Karnevalstruppe sein wollen. Sondern, wie sich nennen, die „Sagerinnen“.

Sie sagen noch nicht zu viel, damit die Besucherinnen der Sokola.de am 14. Februar noch überrascht werden. Immerhin: „Wir führen kleine, humorige Stücke wie ,Herzblatt’ oder ,Romeo und Julia’ auf. Aber sicher anders als erwartet!“

Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren – die WESTFALENPOST war dabei. Noch wird im Geheimen am Bühnenbild und den Kostümen gebastelt und genäht.

Die Schauspielerinnen werden sich nicht strikt an ihr Manuskript halten – die kfd-Karnevalsfrauen sind spontan, und das Konzept lebt von der Improvisation.

In Langenholthausen wird ein kleines Jubiläum gefeiert. Seit 30 Jahren bietet die kfd-Karnevalsabteilung ein bunt gemischtes Programm mit Büttenreden, Tanzeinlagen, musikalischen Beiträgen oder eben Sketchen. Der besondere, inzwischen 26 Mitglieder starke Frauenclub ist nicht nur zu Karneval rege: Er hat regelmäßig Auftritte auf Dorffesten sowie bei Veranstaltungen seiner kfd-Dachorganisation.

Den harmonischen Zusammenhalt pflegen die närrischen Frauen zudem bei Treffen, gemeinsamen Ausflügen und Essen.

Über Nachwuchsprobleme können die lustigen Damen nicht klagen. Die Mitspielerinnen sind zwischen 24 und 62 Jahren alt. „Neben den alten Häsinnen kommen immer wieder neue, junge Frauen dazu“, meint Jana Aßhoff, selbst erst 26.

Herzige Gags rund ums Thema Liebe

Apropos Frauen: Die Karnevalssause am 14. Februar ist tatsächlich ausschließ dem weiblichen Geschlecht vorbehalten. „Männer dürfen leider nicht“, lacht Theresa Dörken, „einzige Ausnahme: die Generalprobe.“ Die wird am Sonntag, 9. Februar um 15 Uhr stattfinden, und wird zwar im Rahmen des Senioren-Karnevals der Caritas Langenholthausen. Dort sind neben sämtlichen, auch männlichen Senioren, die Ehemänner der kfd-Schauspielerinnen willkommen. Eine nette Geste zum diesjährigen Thema „Liebe“!

Die Karnevalsdamen rechnen wie jedes Jahr mit viel Besuch. „Wir hatten in den letzten Jahren immer ein volles Haus – das wird sicher wieder so kommen“, sind sich alle einig und freuen sich auf ihren großen Tag.. Am 14.2. dürfen sämtliche Närrinnen die Sokola.de in Langenholthausen, Mittelweg 15, ab 18.00 Uhr betreten. Es stehen Tische und Bänke zum Schunkeln, Lachen, Quatschen und Genießen bereit. Um 19.33 Uhr startet das bunte Programm der kfd. Der Eintritt ist frei, feierfreudige Närrinnen sollten aber Gläser mitbringen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben