BALVER BÜCHER-TALK

Lendringser Autorin Lisa Keil will Online-Leserpreis

Die Fotos zeigen die vorgestellten Bücher, die Akteure und das Publikum beim 1. Balver BücherTreff in der Aula der SoKoLaDe: (von links) Buchhändler Andreas Wallentin, die Autorinnen Lisa Keil und Uta Baumeister, Gastgeber und Moderator Jürgen Overkott.

Die Fotos zeigen die vorgestellten Bücher, die Akteure und das Publikum beim 1. Balver BücherTreff in der Aula der SoKoLaDe: (von links) Buchhändler Andreas Wallentin, die Autorinnen Lisa Keil und Uta Baumeister, Gastgeber und Moderator Jürgen Overkott.

Foto: Thomas Hagemann / wp

Balve/Lendringsen.  Die Lendringser Autorin Lisa Keil stürmt mit ihrem Debütroman die Bestsellerliste, rockte den Balver Bücher-Talk. Jetzt will sie einen Leserpreis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Romantik-Bestseller „Bleib doch, wo ich bin“ der Lendringser Tierärztin Lisa Keil ist von der Online-Community lovelybooks.de in die Liste der Bücher für den Leserpreis 2019 aufgenommen worden. Die Abstimmung endet am Dienstag, 26. November.

Lisa Keils Romandebüt hatte am Montag bereits 172 Bewertungen. Das bisherige Gesamturteil ihrer Leserschaft fiel mit 4,1 von 5 Sternen ausgesprochen gut aus.

Die Autorin selbst sagt bei lovelybooks.de über ihren Roman: „In diesem Roman steckt mein ganzes Herz, mit allem was drin ist: mein abwechslungsreicher Beruf und das Leben in einem mittelkleinen Ort, die vierbeinigen Gefährten, Freundschaft und Chaos, die wichtigen kleinen Dinge und immer wieder die Liebe.“

Mit Scheunenparty fing alles an

Der Leserpreis zeichnet jährlich die besten Neuerscheinungen des Jahres aus. Die Mitglieder der Community entscheiden, welche Bücher die Auszeichnung in Gold, Silber und Bronze gewinnen. Zur Wahl stehen Bücher in 16 Kategorien. LovelyBooks.de organisiert die Abstimmmung gemeinsam mit dem Fachblatt „Buchjournal“.

LovelyBooks.de wird von der aboutbooks GmbH betrieben und ist Teil der Holtzbrinck-Verlagsgruppe. Die Online-Plattform ist nach Angaben der Fach-Internetseite jungeverlagsmenschen.de „die größte Buchcommunity im deutschsprachigen Raum“. Sie werde von vielen Lesern und Autoren zum Austausch genutzt -- „und auch für Verlage bieten sich einige Möglichkeiten“.

„Bleib doch, wo ich bin“ wurde von der Scheunenparty in Eisborn inspiriert. Die Party im Roman löst eine leidenschaftliche Beziehung zwischen einem Lehrer aus Köln und einer pferdeverrückten Buchhändlerin aus dem Sauerland aus – Irrungen, Wirrungen inklusive.

Lisa Keil hat ihren Roman beim Balver Bücher-Talk in der Sokola.de in Langenholthausen vorgestellt. Zu der Runde gehörten auch die Volkringhausener Autorin Uta Baumeister und der Mendener Buchhändler Andreas Wallentin. Einer war von der Veranstaltung übrigens besonders begeistert: Georg Schulte. Der Vorsitzende des SuS Eisborn organisiert die Scheunenparty.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben