Rettungseinsatz

Bochum: Mutiger Nachbar rettet Mann aus brennender Wohnung

Der piepsende Rauchmelder hatte den Nachbarn alarmiert.

Der piepsende Rauchmelder hatte den Nachbarn alarmiert.

Foto: Peter Steffen / picture alliance / dpa

Bochum.  Bei einem Feuer in Wattenscheid rettet ein junger Mann seinen Nachbarn aus der verqualmten Wohnung. Beide werden verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Rauchmelder und das mutige Eingreifen eines jungen Mannes haben in der Nacht von Sonntag auf Montag Schlimmeres verhindert. In einer Wohnung am Paßweg in Wattenscheid hatte es in der Küche gebrannt, der junge Mann rettete daraufhin den Bewohner aus seiner verrauchten Wohnung.

Um 00.25 Uhr erreichte die Meldung über den Brand die Leitstelle der Feuerwehr. Umgehend wurden die Löschzüge der nahe gelegenen Feuerwache Wattenscheid sowie der Innenstadtwache in den Paßweg geschickt.

Retter und Bewohner kamen mit leichter Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Beim Eintreffen hatten bereits alle Personen das Mehrfamilienhaus verlassen. Den Bewohner der Brandwohnung hatte ein Nachbar aus den verrauchten Räumen gerettet. Er hatte den Alarmton des Rauchmelders sowie Hilferufe des Mannes gehört und daraufhin die Wohnungstüre aufgebrochen.

Da die Rauchentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht so groß war, gelang es ihm, den Bewohner aus der Wohnung zu retten. Beide Männer wurden vom Rettungsdienst behandelt und mit dem Verdacht auf leichte Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus transportiert.

Die Brandursache konnte ein Trupp unter Atemschutz schnell lokalisieren. In der Küche brannte ein Elektrogerät sowie Papier auf einer Herdplatte. Mit wenigen Litern Wasser wurde der Brand gelöscht. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.

Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. 32 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben