Brutzeit

Bochum: Polizei schützt Kinder vor möglichem Krähen-Angriff

Eine Krähe wie diese steht zurzeit im Fokus der Polizei Bochum. Sie hatte mehrere Fußgänger angegriffen.

Eine Krähe wie diese steht zurzeit im Fokus der Polizei Bochum. Sie hatte mehrere Fußgänger angegriffen.

Foto: Gerd Hermann / FUNKE Foto Services

Bochum  Ein Angriff einer Krähe auf einen Fußgänger in Bochum hat zwei Polizeieinsätze ausgelöst. Der brütende Vogel ist um seine Jungen besorgt.

Eine Krähe hat für zwei Einsätze der Polizei Bochum gesorgt. Sie scheint um ihre Jungen sehr besorgt und ist dabei offenbar etwas übermotiviert.

Ein Fußgänger hatte am Donnerstagnachmittag die Polizei alarmiert, weil er im Bereich der Bänksgenstraße in Hordel von dem Vogel angegriffen worden war. Er bemerkte einen Schatten bekam einen Schlag auf den Kopf ab. Dann flog der Vogel davon.

"Der Mann erlitt eine Kopfwunde, musste nach eigenen Angaben aber nicht ärztlich behandelt werden", sagte ein Polizeisprecher.

So wird der Angreifer aus der Luft beschrieben

Den Angreifer beschrieb der Passant so: schwarze, mittellange Federn, markanter Schnabel, rund 1,20 Meter Flügelspannweite.

Laut Polizei berichten gleich mehrere Anwohner, dass der Vogel seit einigen Tagen Passanten attackiere. Den Ermittlungen zufolge nistet und brütet die Krähe aktuell in einem alten Nadelbaum. Glück für den Vogel: Als die Beamten den zuständigen Jäger hinzuzogen, verwies dieser auf den Brut- und Nistschutz - die Jagd auf das Tier ist derzeit nicht erlaubt.

Am Freitag (15.) folgte der zweite Polizeieinsatz wegen der Krähe: In der Nähe befinden sich eine Grundschule und ein Kindergarten, deshalb wurden die Kinder von einem Polizeibeamten in Form einer "Schulwegsicherung" begleitet.

Polizei Bochum behält die Situation vor Ort im Blick

Bei einem erneuten Angriff könnte er zwar auch nichts ausrichten, aber die Kinder werden sensibilisiert, aufzupassen und die Augen aufzuhalten. "In den kommenden Wochen will der Beamte die Situation im Blick behalten", so die Polizei.

Die Ermittlungen gegen die Krähe dauern an.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben