Kommunalwahl

Bochumer Linke nominieren eigenen OB-Kandidaten

Die Partei Die Linke wird am kommenden Donnerstag, 21. November, einen eigenen OB-Kandidaten nominieren. Auf unserem Archivbild im Gespräch. Horst Hohmeier und Kreisgeschäftsführer Amid Rabieh.

Die Partei Die Linke wird am kommenden Donnerstag, 21. November, einen eigenen OB-Kandidaten nominieren. Auf unserem Archivbild im Gespräch. Horst Hohmeier und Kreisgeschäftsführer Amid Rabieh.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Bochum.  Auf einer Mitgliederversammlung am Donnerstag (21.) nominieren die Bochumer Linken ihren Kandidaten/Kandidatin für das Amt des Oberbürgermeisters.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bochumer Linken laden ihre Parteimitglieder für Donnerstag, 21. November, zur Mitgliederversammlung ein. Kreisgeschäftsführer Amid Rabieh kündigt an, dass an diesem Tag auch der OB-Kandidat oder die Kandidatin der Linken für das Amt des Oberbürgermeisters nominiert werden soll.

„Bisher hat sich eine Person gemeldet und ihre Kandidatur angekündigt“, so Rabieh. Der Name werde jedoch erst am Donnerstag öffentlich gemacht. Rabieh erläutert, dass sich auch noch am Tag der Versammlung selbst weitere Kandidaten melden könnten.

Wahlberechtigt seien, genau wie bei den anderen Parteien auch, alle Mitglieder, die in Bochum leben und das 16. Lebensjahr vollendet haben. Dabei spiele es keine Rolle, ob sich im Bochumer Kreisverband oder anderswo organisiert seien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben