Klangsphäre

Bochumer Planetarium wird zur Spielwiese für Live-DJs

Das Planetarium macht (nicht nur) Lust auf den Sternenhimmel.

Das Planetarium macht (nicht nur) Lust auf den Sternenhimmel.

Foto: Stadt Bochum

Bochum.  Das Festival „Klangsphäre“ präsentiert im Oktober internationale Größen der elektronischen Musik in Bochum. Der Spielort ist sehr besonders.

Das Festival „Klangsphäre“ präsentiert am 25. und 26. Oktober internationale Größen der elektronischen Musik unter der Sternenkuppel des Planetariums. Zum Musik-Event reisen Künstler aus Portugal, Belgien und Griechenland an.

Das Planetarium an der Castroper Straße 67 versteht sich nicht allein als Vermittlungsstätte für astronomisches Wissen. „Wir möchten als Kulturort in Bochum wahrgenommen werden, und fördern dies mit vielen spartenübergreifenden Angeboten“, so die Direktorin Susanne Hüttemeister. Dazu zählen Leseabende unterm Sternenhimmel ebenso wie besondere Foto-Projektionen („Kuppeln“), aber eben auch Live-Konzerte mit elektronischer Musik. Unter anderem kamen bereits DJ Klaus Fiehe (“Raum & Zeit“) und die Rave-Legende Dr. Motte für exklusive Sets nach Bochum.

An diese Tradition knüpft das „Klangsphäre“-Festival Ende Oktober an. Headliner ist der Ambient-Produzent Murcof aka Fernando Corona aus Mexiko, der seit 20 Jahren zu den Top-Akteuren des Genres zählt und sich auch als Jazzer einen Namen gemacht hat. „An zwei Abenden bietet das Programm ein abwechslungsreiches Line-Up mit jeweils drei Sets“, verrät Susanne Hüttemeister.

Stephan Mathieu, Giorgos Papadopoulos alias „Hior Chronik“, begleitet vom Trompeter Christian Grothe, Stefan Gubatz, Vitor Joaquim und die junge Produzentin Sky H1 geben sich die Ehre.

Entspannt im Liegesessel

Zu deren mal entspannt, mal experimentell klingenden Computer-Sounds kann sich das Publikum in Liegesesseln zurücklehnen und, getragen vom Surround-Soundsystem des Planetariums, in die Weite des Universums eintauchen.

Für die Visualisierungen auf der Kuppel sorgen die Planetariums-Produzenten Tobias Wiethoff und Klaus Unger. Sie kreieren mit minimalistischen Bildern und Animationen den passenden Rahmen für das Konzerterlebnis. Das „Klangsphäre“-Festival ist das weltweit einzige Musikfestival, das ausschließlich in einem Planetarium stattfindet.

Karten kosten 20 Euro je Festivaltag und können bereits reserviert werden: www.planetarium-bochum.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben