Bogestra

Bogestra beauftragt weiterhin zahlreiche Busunternehmen

Viele Buslinien bedient die Bogestra mit der eigenen Flotte. Sie vergibt allerdings auch für die nächsten zwei Jahre wieder zahlreiche Aufträge an Fremdfirmen.

Viele Buslinien bedient die Bogestra mit der eigenen Flotte. Sie vergibt allerdings auch für die nächsten zwei Jahre wieder zahlreiche Aufträge an Fremdfirmen.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Bochum.  228 Busse unterhält die Bogestra. Sie reichen aber nicht aus, um alle Linien zu bedienen. Ein Teil der Personenbeförderung wird ausgeschrieben.

Etwa 18 Millionen Kilometer legen die Busse der Bogestra jedes Jahr im gesamten Betriebsgebiet der Verkehrsgesellschaft zurück. Das betrifft nicht nur das Pensum der 228 unternehmenseigenen Busse, sondern auch auch das der Fahrzeuge von Fremdfirmen.

Auch für die nächsten beiden Jahre schreibt die Bogestra wieder „Busverkehrsleistungen zur Personenbeförderung“ aus, wie es heißt. Dabei geht es um ein Auftragsvolumen für Linien in Bochum, aber auch für Verbindungen über das Stadtgebiet hinaus und in anderen Städten. Insgesamt werden Aufträge in insgesamt zwölf Losen ausgeschrieben.

„Die Fremdvergabe hat etwa das gleiche Volumen wie jetzt auch schon“, sagt Bogestra-Sprecher Christoph Kollmann. Momentan fahren sieben Fremdfirmen für das Verkehrsunternehmen. Der gesamte Auftragswert beläuft sich auf etwa zehn Millionen Euro. Kollmann: „Wir vergeben etwa 25 Prozent unserer Leistungen. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.“ Im Vergleich zu anderen Verkehrsunternehmen sei diese Fremdleistung eher niedrig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben