Schwarzfahren

Bundespolizisten nehmen 25-jährigen Bochumer in Essen fest

Die Bundespolizei nahmen einen Bochumer im Hauptbahnhof Essen fest.

Die Bundespolizei nahmen einen Bochumer im Hauptbahnhof Essen fest.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Bochum.  Schwarzfahren kann teuer werden. Die Bundespolizei hat einen 25-jährigen Bochumer in Essen verhaft. Er sitzt nun in der JVA ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen 25-jährigen Bochumer hat die Polizei am Freitagnachmittag im Hauptbahnhof Essen festgenommen. Der Mann wurde gegen 14.25 Uhr von Bundespolizisten überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass er gesucht wurde. Das Bochumer Amtsgericht hatte gegen ihn einen Haftbefehl wegen Schwarzfahrens erlassen. Weil er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 300 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er später für die nächsten 30 Tage in die Essener Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bereits am Samstag (16.) hatten Bundespolizisten ebenfalls im Essener Hauptbahnhof eine 26-jährige Frau festgenommen, die den Einsatz im Bahnhof fortwährend gestört hatte. Bei ihrer Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen sie zwei Haftbefehle vorlagen. Das Amtsgericht in Dortmund hatte die Frau wegen Schwarzfahrens zu einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt. Das Amtsgericht in Bochum hatte sie ebenfalls wegen Schwarzfahrens zu einer Geldstrafe von 1250 Euro verurteilt. Da die 25-Jährige das geforderte Geld nicht bezahlten konnte, wurde sie zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 125 Tagen in eine JVA eingeliefert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben