Zeltfestival

Cro zeigt beim Zeltfestival auch sein anderes Gesicht

Panda-Maske, Panda-Shirt: Cro trat am Sonntagabend beim Zeltfestival auf.

Panda-Maske, Panda-Shirt: Cro trat am Sonntagabend beim Zeltfestival auf.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum/Witten.  Kreischalarm beim Zeltfestival: Panda-Rapper Cro war zu Gast. Doch neben seinen Hits überzeugte der Schwabe mit ambitionierten neuen Songs.

„Easy“ kommt direkt zu Beginn, fast wie eine Pflichtübung, der man sich schnell entledigen möchte. Sieben Jahre nach seinem ersten Smash-Hit will sich Carlo Waibel offenkundig von seinem Image als Idol der Schulhöfe befreien. Beim Zeltfestival zeigte Cro bereits eine reife Leistung – auch abseits der üblichen Kreischattacken.

Zwar klafften im Sparkassenzelt, das Cro in der Vergangenheit zweimal gefüllt hat, am Sonntagabend deutliche Lücken. Zwar sind es nach wie vor meist Mädels zwischen 6 und 16, die den Panda-Rapper in den ersten Reihen anschmachten und alle Songs von „Easy“ bis „Bye Bye“, von „Whatever“ bis „Einmal um die Welt“ in- und auswendig kennen und lauthals mitsingen.

Musikalisch fällt die Maske schon

Und doch nimmt man dem 29-jährigen Schwaben das Bemühen ab, sich weiterzuentwickeln. Sein aktuelles, drittes Album „tru.“ findet wenn nicht Respekt, so doch Anerkennung auch bei ernstzunehmenden Hip-Hop-Künstlern und -Kennern. Live, begleitet von zwei exzellenten Sängerinnen, wird Cro diesem Anspruch immer dann gerecht, wenn er die Kunstfigur zur Seite schiebt und musikalisch die Maske fallen lässt. Zum Vorschein kommen ausgefeilte Kompositionen, die so funkig und soulig klingen, wie man sie Cro noch vor Jahren kaum zugetraut hätte.

„Von authentischem Hip-Hop und Rap ist Cro so weit entfernt wie Marianne & Michael von Heavy Metal“, lästerte der Schreiber dieser Zeilen beim letzten Zeltfestival-Auftritt von Cro 2013. Stimmt noch immer. Doch Carlo Waibel ist experimentierfreudiger geworden, ist dabei, seinen eigenen Stil zu finden, erwachsener zu werden. Wenn er jetzt noch seine längst lächerlich gewordene Maske abnimmt, wäre ein weiterer wichtiger Schritt getan. Sido hat’s vorgemacht: Das geht ganz easy.

WAZ-Wertung: 3 Sterne

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben