Kunst

Museum Situation Kunst in Bochum widmet sich der Farbe

Der Kubus im Haus Weitmar ist die Ausstellung zu sehen.

Der Kubus im Haus Weitmar ist die Ausstellung zu sehen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Farbe spielt in der Kunst eine große Rolle. Manchmal entwickelt sie ein Eigenleben. Ein Vortrag in Bochum wirft einen Blick auf dieses Phänomen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Farbanstöße. Farbe in der neueren Kunst“, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Museum Situation Kunst in Weitmar. Das Begleitprogramm umfasst unter anderem verschiedene Vorträge, so am Donnerstag, 21. November, wenn Professorin Angeli Janhsen zu Gast ist. Die Kunstwissenschaftlerin spricht zum Thema „Zur Bedeutung von Farbe in der Farbikonografie“.

Bewusste Reaktion

Farben sind nicht nur Sehangebot, sondern oft auch Zeichen. Früher war Blau vielleicht das Zeichen für die Himmelskönigin, heute regeln Rot und Grün den Verkehr. Aber wie weit gehen die Konventionen? Und wie frei ist die Farbwahrnehmung? Mit Farbe können sich Künstlerinnen und Künstler selbst ausdrücken, auf Farbe können Betrachter heute bewusst reagieren. Wo ist da noch Verständigung möglich?

In Bochum studiert

Angeli Janhsen promovierte 1987 bei Max Imdahl am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität. Seit 1999 ist sie Professorin für Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Der Vortrag findet im Foyer des Museums unter Tage im Schlosspark Weitmar, Nevelstraße 29c, statt. Beginn um 18 Uhr, Eintritt 3/erm. 1 Euro. Für Studierende der Ruhr-Universität ist der Eintritt frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben