Betrug

140.000 Euro weg: Falsche Polizisten beklauen Seniorin

Mit diesem Bild warnt die Polizei vor Trickbetrügern.

Mit diesem Bild warnt die Polizei vor Trickbetrügern.

Foto: Martin Gerten / dpa

Bochum.  Falsche Polizisten haben von einer Bochumerin (80) Geld und Schmuck im Wert von rund 140.000 Euro ergaunert. Sie stellte alles vor die Haustür.

Eine 80-jährige Bochumerin ist in der Nacht zu Sonntag Opfer eines besonders schlimmen Betrugsfalls geworden. Wie die Polizei am Sonntagvormittag mitteilte, hatten unbekannte Täter, die sich als Polizisten ausgaben, der Frau rund 40.000 Euro in Bar sowie Schmuck im Wert von rund 100.000 Euro abgenommen.

Die Seniorin hatte am Samstagabend in ihrem Einfamilienhaus in der Nähe des Kunstmuseums am Stadtpark bereits geschlafen, als das Telefon klingelte. Dort meldete sich ein unbekannter Mann, der der Frau vorgaukelte, er sei von der Polizei. In der Nachbarschaft sei eingebrochen worden, und die Polizei habe Hinweise darauf, dass sie, die 80-Jährige, das nächste Einbruchsopfer sein könnte.

Tasche mit dem Vermögen war auf einmal weg

Zur Vorbeugung sollte sie am besten ihre Wertsachen und ihr Bargeld in eine Tasche packen und vor die Haustür stellen. Die Polizei werde die Tasche dann dort abholen und vorübergehend sicher verwahren.

Die Seniorin folgte dieser Anweisung. Gegen 1.25 Uhr sah sie dann, dass jemand die Tasche vor dem Haus abgeholt hatte. Daraufhin bekam sie Zweifel an der ganzen Sache und alarmierte noch in der Nacht die echte Polizei.

Zwischen den mehreren Telefonaten am Samstagabend hatte die verwitwete Frau laut Polizei auf der Straße nachgeschaut. Dort kam ihr ein Mann verdächtig vor. Sie kann ihn nur so beschreiben: 1,75 Meter groß, schwarze Kleidung. Möglicherweise handelt es sich um den Abholer. Der Anrufer kann wiederum eine ganz andere Person sein. Das Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4135 oder 0234 / 909-4441 um Hinweise.

„Es ist einfach unglaublich und man ist irgendwie sprachlos“

Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen Betrugsmaschen. In einem Interview mit der WAZ hatte die Polizei einmal über die falschen Polizisten gesagt: „Es ist einfach unglaublich und man ist irgendwie sprachlos. Das schauspielerische Talent dieser Trickbetrüger ist so ausgereift, dass keiner von uns glauben soll, nicht auch auf diese kriminellen Maschen reinfallen zu können. Die Masche ist ganz, ganz mies und skrupellos. Die Täter sitzen oft in professionellen Callcentern im Ausland und rufen von dort an. Diese Gespräche gehen oft über mehrere Stunden.“

Die falschen Polizisten tauchen in Bochum immer in unregelmäßigen Schwerpunktaktionen auf. Erst am vergangenen Donnerstag war dies der Fall. Die Täter versuchten dabei, die Vermögensverhältnisse ihrer Opfer auszukundschaften. Sie geben sich als Polizisten aus und verstricken die Opfer in Gespräche. Meist werden ältere Menschen dafür ausgesucht. Schließlich wollen sie wissen, ob Geld oder Wertgegenstände im Haus vorhanden seien. „Wir würden niemals solche Fragen stellen“, teilt die Polizei mit.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben