Fahndung

Geldbote überfallen: Kripo sucht mit Phantombild nach Täter

Die Kripo sucht nach einen Mann, der im April auf offener Straße einen Geldboten ausgeraubt hatte.

Die Kripo sucht nach einen Mann, der im April auf offener Straße einen Geldboten ausgeraubt hatte.

Foto: Westfalenpost

Bochum.  Die Kripo sucht jetzt mit einem Phantombild einen Räuber. Er soll einen Geldboten in seinem Wagen überfallen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Überfall auf einem Geldboten in Bochum-Laer sucht die Polizei nun mit einem Phantombild und fragt: „Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu ihrer Identität machen?“

Am 23. April war ein 52-jähriger Geldbote in seinem Auto auf der Wittener Straße/Ecke Altere Wittener Straße angehalten und ausgeraubt worden. Der mit zwei Männern besetzte Wagen benutzte dazu eine Art „Anhaltekelle“, die der der Polizei sehr ähnelt.

Der Beifahrer stieg aus und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe eines Geldbehältnisses. Anschließend fuhren die Männer mit der Beute, deren Höhe unbekannt ist, in einem grauen BMW davon.

Landeskriminalamt fertigte Phantombild an

Das Landeskriminalamt fertigte ein Phantombild an, welches nun mit richterlichem Beschluss zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden ist. Beschrieben wird er von der Polizei so: „augenscheinlich Osteuropäer, zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß, schlanke, sportliche Statur, blaues Hemd und blaue Jeans. Der zweite Tatverdächtige soll ähnlich groß sein und trug eine Sonnenbrille

Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Bochumer Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0234/909-4135 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter -4441 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben