Feuerwehr

Großer Feuerwehreinsatz in Bochumer U-Bahn-Haltestelle

In der U-Bahnstation Bochumer Verein/Jahrhunderthalle (Symbolbild) gab es am Mittwochmorgen einen großen Feuerwehreinsatz.

In der U-Bahnstation Bochumer Verein/Jahrhunderthalle (Symbolbild) gab es am Mittwochmorgen einen großen Feuerwehreinsatz.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Mit mehreren Löschzügen und Rettungswagen rückte die Feuerwehr am Mittwochmorgen zur U-Bahn-Haltestelle Bochumer Verein/Jahrhunderthalle aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Großeinsatz rückte die Bochumer Feuerwehr am Mittwochmorgen (21.) gleich mit mehreren Wachen zur U-Bahnhaltestelle Bochumer Verein/Jahrhunderthalle aus. Gegen 8.50 Uhr Uhr hatte ein Fahrgast dort den Notruf betätigt.

Sofort erkundeten die Feuerwehrleute die Situation vor Ort. Auf der Alleestraße stauten sich die Rettungswagen regelrecht. Anwohner und Beschäftigte des nahen Jahrhunderthauses reagierten mit Sorge. Wie die Feuerwehr bestätigt, konnte allerdings schon nach wenigen Minuten Entwarnung gegeben werden. „Wir waren sofort mit mehreren Wachen vor Ort“, so ein Feuerwehrsprecher.

Auf der Alleestraße kam es durch den Feuerwehreinsatz in Höhe des U-Bahnhofes kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Bei Einsatzlagen in den U-Bahnanlagen rückt die Feuerwehr mit verstärkten Kräften sowie mit Spezialgerät und Sicherheitsmaßnahmen wie etwa für die Atemschutzeinheit aus. Dementsprechend unterstützten die Löscheinheiten Wattenscheid-Mitte, Höntrop und Eppendorf ihre Kollegen.

Defekter Bogestra-Zug

Was war passiert: Nach Auskunft der Bogestra hatte ein defekter Straßenbahnwagen der Linie 310 mit eigener Kraft die Haltestelle in Richtung Betriebshof Engelsburg passiert. „An dem Wagen war ein Motor defekt und es ist dadurch zu einer Geruchsentwicklung gekommen“, erläuterte Bogestra-Sprecher Christoph Kollmann auf Nachfrage. Der Wagen wird in der dortigen Zentralwerkstatt der Bogestra repariert.

Die Leitstelle war über diese Werkstattfahrt informiert, so dass die Feuerwehr sehr rasch Bescheid wusste. Bogestra und Feuerwehr loben jedoch ausdrücklich den aufmerksamen Fahrgast, der umsichtig das Richtige getan hat. „Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert“, so Kollmann. Der Einsatz ist mittlerweile beendet und die Rettungskräfte sind zurück in ihre Wachen gefahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben