Bochum Total

Polizei setzt bei „Bochum Total“ Überwachungskameras ein

An der 1Live-Bühne am Südring/Viktoriastraße werden bei „Bochum Total“ zwei Videokameras installiert.

An der 1Live-Bühne am Südring/Viktoriastraße werden bei „Bochum Total“ zwei Videokameras installiert.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.   Die Polizei verstärkt die Videoüberwachung bei Bochum Total. Vier Kameras werden an den Bühnen installiert. So soll die Sicherheit erhöht werden.

Die Polizei verstärkt die Video-Überwachung bei „Bochum Total“. Erstmals werden nicht nur drei, sondern vier Kameras im Einsatz sein. Das bestätigte Polizeisprecher Frank Lemanis am Montag auf Anfrage der WAZ.

Seit 2017 werden Kameras bei dem Innenstadt-Festival installiert. Zwar gebe es „keine konkreten Gefährdungshinweise“, hieß es damals und heißt es heute. Die – gesetzlich ausdrücklich erlaubte – Video-Überwachung diene aber der zusätzlichen Gefahrenabwehr und der Beweissicherung bei möglichen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, so die Polizei.

Aufzeichnungen nur bei Straftaten

Dabei sei der Datenschutz gesichert. Lemanis: „Die Bilder der Kameras laufen nonstop auf den Monitoren im Lagezentrum ein. Aufgezeichnet werden die Aufnahmen erst bei erkennbaren Straftaten.“ Die Polizei macht zwei Vorteile aus: „Wir können vor Ort schneller eingreifen, wenn’s brennt. Und: Die Aufzeichnungen können in einem Ermittlungsverfahren von großem Nutzen sein.“

Zudem könne die Polizei sofort reagieren und Straßenabschnitte sperren, wenn es stellenweise zu gefährlichem Gedränge kommt.

Zwei Kameras an der 1Live-Bühne im Einsatz

Die Kameras werden an den drei großen Bühnen aufgebaut: zwei Kameras (bisher war es eine) im Bereich der 1Live-Hauptbühne am Südring/Viktoriastraße, zudem an der Ringbühne am Südring/Brüderstraße sowie an der Sparkassenbühne am Konrad-Adenauer-Platz.

Derweil appelliert die Veranstaltungsagentur „Cooltour“: „Bochum Total ist ein sicheres Festival. Wir geben uns gemeinsam mit Polizei, Ordnungsamt und Feuerwehr allergrößte Mühe, dass auch in Zukunft niemandem etwas geschehen kann. Aber: Das geht nur, wenn Ihr auch mitmacht.“ Heißt: „Vorsicht vor Alkohol und Drogen! Geht Streit und Gedränge aus dem Weg!“

Das Glasverbot hat sich bewährt

Besonderes Augenmerk wird auf das Glasverbot gelegt. Das gilt seit 2010 und hat laut Veranstalter und Johanniter-Unfallhilfe dazu geführt, dass kaum noch Schnittverletzungen zu beklagen sind. Dabei, so die Hoffnung, soll es auch bleiben.

Gesperrt bleiben ab Mittwochmorgen (3.) mehrere Straßen in die Innenstadt. Betroffen sind der Südring zwischen Universitätsstraße und Viktoriastraße, die Viktoriastraße zwischen Humboldtstraße und Südring, die Luisenstraße, der Hellweg, die Rechener Straße, Brüderstraße, Neustraße, Kerkwege und Kreuzstraße. Umleitungen sind ausgeschildert. Die Zufahrten zu den City-Parkhäusern sind frei.

Festival startet am Donnerstag

„Bochum Total“ startet am Donnerstag (4.) um 17 Uhr mit den ersten Live-Bands auf den Außenbühnen. Bis Sonntag werden rund 700.000 Besucher erwartet.
Alles rund ums Festival lesen Sie auf www.waz.de/bochumtotal.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben