Schauspieler lesen Roman von Oscar Wilde

Nach dem erfolgreichen Start im September, bei dem Dietmar Bär aus Ralf Rothmanns „Milch und Kohle“ las, steht bereits der zweite Termin der neuen Reihe „Bücher, die die Welt verändern“ in den Kammerspielen vor der Tür. Am Freitag (27.) lesen die Schauspieler Günter Alt und Tim-Fabian Hoffmann aus „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde: Eine faszinierende Geschichte von einem Dandy, der eine Art Teufelspakt eingeht. Oscar Wildes einziger Roman, der bei seinem Erscheinen 1891 einen Skandal auslöste, spielt im Spannungsfeld zwischen Kunst und Wirklichkeit, zwischen Schönheit und Sittlichkeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem erfolgreichen Start im September, bei dem Dietmar Bär aus Ralf Rothmanns „Milch und Kohle“ las, steht bereits der zweite Termin der neuen Reihe „Bücher, die die Welt verändern“ in den Kammerspielen vor der Tür. Am Freitag (27.) lesen die Schauspieler Günter Alt und Tim-Fabian Hoffmann aus „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde: Eine faszinierende Geschichte von einem Dandy, der eine Art Teufelspakt eingeht. Oscar Wildes einziger Roman, der bei seinem Erscheinen 1891 einen Skandal auslöste, spielt im Spannungsfeld zwischen Kunst und Wirklichkeit, zwischen Schönheit und Sittlichkeit.

Die Reihe in den Kammerspielen wird fortgesetzt: Am 4. November liest Friederike Becht aus „Anna Karenina“ von Leo Tolstoi. Beginn: 19.30 Uhr. Karten (12, erm. 8 Euro) gibt es unter 0234 / 3333 5555.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben