Coronavirus

Schauspielhaus Bochum plant Neustart nach der Corona-Pause

Intendant Johan Simons zeigt eine Extra-Premiere am 10. Juni im Schauspielhaus Bochum

Intendant Johan Simons zeigt eine Extra-Premiere am 10. Juni im Schauspielhaus Bochum

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Am 10. Juni beginnt am Schauspielhaus Bochum ein eingeschränkter Spielplan bei freiem Eintritt. Intendant Johan Simons zeigt Sonder-Premiere.

Mitte März ging die letzte Vorstellung im Schauspielhaus Bochum über die Bühne, jetzt ist die Zeit reif für den Neustart: Am 10. Juni kehrt das Theater aus der Zwangspause während der Corona-Pandemie zurück. So erfuhr es die WAZ.

Zum Auftakt zeigt Intendant Johan Simons im großen Haus eine Inszenierung von "Die Befristeten" von Elias Canetti. Um die Abstands- und Hygieneregeln zu wahren, wird der Zuschauerraum dafür komplett umgebaut: Nur noch rund 100 der sonst über 800 Sitzplätze stehen dann zur Verfügung.

Eingeschränkter Spielplan bis Ende Juni

Bis zu Beginn der Theaterferien Ende Juni soll es einen eingeschränkten Spielplan geben. Neben "Die Befristeten" wird auch "Asche zu Asche" sowie eine Sonder-Aufführung von "Penthesilea" mit Sandra Hüller und Jens Harzer gespielt. Sämtliche Vorstellungen werden bei freiem Eintritt angeboten. Karten dafür gibt es voraussichtlich ab der kommenden Woche.

Weiteres in Kürze auf www.waz.de/bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben