Energieversorgung

Stadtwerke fällen Bäume für Bau einer Fernwärme-Leitung

An der geplanten Trasse müssen Sträucher zurückgeschnitten und Bäume gefällt werden.

An der geplanten Trasse müssen Sträucher zurückgeschnitten und Bäume gefällt werden.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Für den Bau einer Fernwärme-Leitung werden zwischen Prinz-Regent-Straße und Markstraße Bäume gefällt. Baukosten: Zwölf Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen des Baus einer Fernwärme-Leitung werden Bäume gefällt. Wie die Stadtwerke mitteilen, beginnen die Arbeiten am Montag, 28. Oktober.

Die neue Fernwärmeleitung erstreckt sich auf einer Länge von 3,5 Kilometern vom ehemaligen RWE-Kraftwerk an der Prinz-Regent-Straße über die Universitätsstraße bis zur Markstraße. Sie dient dazu, die Versorgungssicherheit für die Fernwärme-Kunden im Bochumer Süden zu erhöhen und das Versorgungsgebiet an das Fernwärme-Verbundnetz Rhein-Ruhr anzubinden.

Ersatzpflanzungen und Schutzmaßnahmen

Im Vorfeld der Leitungslegung müssen entlang der geplanten Trasse Sträucher zurückgeschnitten und Bäume gefällt werden, so die Stadtwerke. Die Arbeiten würden schwerpunktmäßig auf dem Gelände des ehemaligen RWE-Kraftwerks, in Nähe der Flözstraße und im Böschungsbereich der Markstraße stattfinden. Mit der Stadt seien Ersatzbepflanzungen und Schutzmaßnahmen abgestimmt.

Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund zwölf Millionen Euro, davon werden 3,9 Millionen vom Land NRW gefördert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben