Einzelhandel

Voswinkel bricht Räumungsverkauf ab – Schuhhaus bleibt doch

Es geht weiter bei Voswinkel. Der Räumungsverkauf wird abgebrochen, die Beschäftigten bleiben.

Es geht weiter bei Voswinkel. Der Räumungsverkauf wird abgebrochen, die Beschäftigten bleiben.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Ende Januar sollte Schluss sein für Voswinkel in Bochum. Nun macht das Schuhhaus aber doch weiter. Zumindest vorübergehend.

Es ist ein Rückzug vom Rückzug – wenn auch nur vorübergehend. Das Schuhhaus Voswinkel bleibt nun doch in Bochum; zumindest bis Anfang 2021.

Der laufende Räumungsverkauf in der Filiale an der Kortumstraße endet nächste Woche. In acht Tagen soll stattdessen der neue Cityoutlet Voswinkel an gleicher Stelle eröffnen. „Die gesamte Belegschaft bleibt“, heißt es. Neben Schuhen werden auch weiterhin Sportartikel verkauft.

Unzufrieden mit der Entwicklung

Bis vor einer Woche war davon noch keine Rede, versichert Heinz-Werner Döring („Wir waren raus“), Verkaufsleiter der Schuhhaus Klauser GmbH, zu der Voswinkel seit 1989 gehört. Damals hatte Klauser die Schuh-Sparte aus dem Unternehmen Sport und Schuhe Voswinkel mit insgesamt 18 Filialen gekauft. Drei von ihnen gibt es noch. Und die in der Bochumer City, die mit dem Auslaufen des Mietvertrages eigentlich im Januar 2020 geschlossen werden sollte, bleibt nun doch.

Denn: Zwischenzeitlich hat sich eine neue Perspektive ergeben. „Wir hatten mit dem Standort eigentlich abgeschlossen“, so Heinz-Werner Döring. Die allgemeine Entwicklung des Einzelhandels in der Innenstadt sei „anders als im Ruhrpark“ (O-Ton) ungünstig gewesen, die Verkaufsfläche von 950 Quadrametern zu groß. Aber auch zahlreiche Baustellen in der City und auf den Cityradialen, die die Anfahrt nach Bochum erschwerte hätten, haben zur Entscheidung beigetragen.

Erster Klauser-Outlet im Ruhrgebiet

Dann aber habe der Vermieter angefragt, ob Voswinkel doch noch ein weiteres Jahr am Standort bleiben wolle. Döring: „Wir haben überlegt, mit welchem Konzept das gehen könnte.“ Das Ergebnis: Nach Dresden und Hamburg eröffnet Klausur, das zur Ara AG im rheinländischen Langenberg gehört, sein drittes Outlet-Geschäft in einer großen Stadt; das erste im Ruhrgebiet. Auf das gewohnte Erscheinungsbild der Voswinkel-Filiale müssen die Kunden allerdings verzichten. Ein Teil der Einrichtung ist wegen der geplanten Schließung bereits verkauft.

Immobilie soll saniert werden

Angeboten werden im Outlet Schuhe und Marken, die schon jetzt zum Programm gehören und die aus insgesamt 130 Klauser- und Salamander-Schuhhäuser kommen, aber auch eigens für den Outlet eingekaufte Waren. „Kein Ramsch“, versichert Döring. „Aber alles wird etwas günstiger sein. In zwölf Monaten wird sich dann zeigen, ob dieses Konzept in der Bochumer City funktioniert.“ Sollte Voswinkel dann weiter in der Innenstadt bleiben wollen, ob mit einem Outlet oder einem neuen Fachgeschäft, müsse sich zeigen.

Fakt ist: An der Kortumstraße 80-84 ist Anfang 2021 Schluss. Der Vermieter, die Pohland Stiftung, plant offenbar eine umfassende Sanierung der Immobilie. Voswinkel, damals schon 50 Jahre alt, war 1955 in die neu errichtete Immobilie eingezogen und bot seinen Kunden 40.000 paar Schuhe zur Auswahl.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben