Feuerwehr

Zwei Verletzte bei Chemieunfall an Bochumer Ruhr-Universität

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten am Nachmittag zur Ruhr-Universität ausrücken.

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten am Nachmittag zur Ruhr-Universität ausrücken.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Bochum.  Zwei Verletzte forderte am Donnerstag ein Chemie-Unfall an der Bochumer Ruhr-Uni. Ein Gebinde war laut Feuerwehr beim Zusammenmischen umgekippt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Chemieunfall in der Bochumer Ruhr-Universität sind am Donnerstag zwei Menschen verletzt worden.

Um 14.38 Uhr rückte die Feuerwehr zur Ruhr-Uni aus. In einem Labor im Gebäude NC, so heißt es, war ein 10-Liter-Gebinde aus Wasserstoffperoxid und Schwefelwassersäure nach dem Zusammenmischen umgekippt. Zwei Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem Labor aufhielten, hatten Kontakt mit dem Gemisch.

„Die anderen Mitarbeiter haben schnell und geistesgegenwärtig gehandelt und die Betroffenen sofort entkleidet und abgeduscht“, berichtet die Feuerwehr. Die beiden Verletzten konnten so ohne Verzögerung medizinisch versorgt werden.

Labor wurde verschlossen

Das Labor wurde verschlossen und dem Sicherheitspersonal der Universität zur Dekontamination übergeben. „Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich“, so die Feuerwehr mit, die mit 31 Kräften und Sonderfahrzeugen vor Ort war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben