Nachbarschaftsstreit

Bottroper (50) sticht seinen Nachbarn in der Einfahrt nieder

Auf der Lindhorststraße in Bottrop ist ein Streit unter Nachbarn eskaliert. Ein Mann liegt mit einer Stichwunde im Krankenhaus, ein anderer wurde von der Polizei festgenommen.

Foto: Andreas Bartel

Auf der Lindhorststraße in Bottrop ist ein Streit unter Nachbarn eskaliert. Ein Mann liegt mit einer Stichwunde im Krankenhaus, ein anderer wurde von der Polizei festgenommen. Foto: Andreas Bartel

Bottrop.   Ein Bottroper wurde bei einer Auseinandersetzung mit einem Nachbarn schwer verletzt. Den Täter nahm die Polizei fest. Das Opfer wurde operiert.

Ein 50-jähriger Mann hat an der Lindhorststraße in Bottrop seinen gleichaltrigen Nachbarn mit einem Messer niedergestochen. Das Opfer liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

Den Täter hat die Polizei festgenommen. Nach ersten Ermittlungen gehen die Ermittler davon aus, dass ein länger schwelender Nachbarschaftsstreit eskaliert ist.

Der Täter soll seinem Nachbarn gedroht haben

Nach Zeugenangaben hatten die beiden Nachbarn schon länger Streitigkeiten ausgetragen, in die auch die jeweiligen Partner verwickelt waren. Der 50-jährige Täter soll Bedrohungen gegen den Nachbarn ausgesprochen haben.

Der Konflikt hat sich Mittwoch gegen 5.30 Uhr an der Hauseinfahrt im Fuhlenbrock offenkundig zugespitzt: Das spätere Opfer soll von der Arbeit zurück gekehrt sein und dort auf den späteren Täter gestoßen sein, der gerade wegfahren wollte.

Aus dem Streit wurde eine Schlägerei

Aus noch nicht ganz geklärten Gründen, so die Polizei, sei aus diesem Anlass der Streit ausgebrochen, der sich zu einer Schlägerei gesteigert habe. In diesem Verlauf habe der Täter ein Messer gezückt und seinen Kontrahenten damit niedergestochen und schwer verletzt.

Ob die Verletzungen lebensbedrohlich waren, stand Mittwoch noch nicht abschließend fest. Tatsache ist, dass die Ärzte den Verletzten sofort operieren mussten. Die alarmierten Polizisten nahmen den Angreifer fest und stellten das Messer als Tatwaffe sicher. Am Nachmittag hatte die Staatsanwaltschaft noch nicht darüber entschieden, ob sie ihn einem Haftrichter vorführen lässt. Der kann darüber entscheiden, ob der Täter in Untersuchungshaft genommen wird.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik