Tiere getötet

War’s wieder die Wölfin? Zwei Schafe in Kirchhellen gerissen

Wölfin „Gloria“ auf einer Aufnahme vom Dezember 2018. Erneut sind in Kirchhellen zwei Schafe gerissen worden. Ein DNA-Nachweis steht noch aus, aber die Halter gehen davon aus, dass die Wölfin dahinter steckt.

Wölfin „Gloria“ auf einer Aufnahme vom Dezember 2018. Erneut sind in Kirchhellen zwei Schafe gerissen worden. Ein DNA-Nachweis steht noch aus, aber die Halter gehen davon aus, dass die Wölfin dahinter steckt.

Foto: Sabine Baschke / dpa

Bottrop-Kirchhellen.  Zwei Schafe sind auf einer Weide in Kirchhellen gerissen worden. Die Viehhalter vermuten, dass erneut Wölfin „Gloria“ dahinter steckt.

Erneut sind in Kirchhellen zwei Schafe gerissen worden. Ein etwa 18 Jahre altes Tier ist mit einem Kehlbiss getötet worden. Ein weiteres Tier wurde verletzt, der Tierarzt gibt ihm aber gute Überlebenschancen.

Die Tiere wurden Freitag früh von Halter Bernhard Janssen auf seiner Weide am Schleitkamp entdeckt. Donnerstag gegen 20.30 Uhr hatte er noch nach seinen Tieren geschaut.

Ein Experte der Biologischen Station Recklinghausen hat Spuren gesichert, die jetzt auf DNA untersucht werden werden. Die Viehhalter im Dorf haben aber wenig Zweifel, dass auch in diesem Fall die Spur zur Schermbecker Wölfin „Gloria“ führen wird. (ks)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben