Abfallentsorgung

Die Voerder Mülltonnen bekommen Identifikationschips

Ab Januar ist Schönmackers für die Müllabfuhr in Voerde zuständig.

Ab Januar ist Schönmackers für die Müllabfuhr in Voerde zuständig.

Foto: Markus Joosten / WAZ FotoPool

Voerde.  In Voerde wurde die Müllabfuhr neu vergeben. Die neuen Tonnen werden ab Montag ausgeliefert – und bekommen ein Identifikationssystem.

Die Stadt Voerde hat die Müllabfuhr neu vergeben. Ab kommendem Jahr übernimmt das Unternehmen Schönmackers Umweltdienste mit Sitz in Wesel das Sammeln und den Transport zur Abfallentsorgung für Restmüll, Sperrmüll und Bioabfall. Bislang war Drekopf für die Müllabfuhr in Voerde zuständig. In Hünxe wird nach einer Ausschreibung ebenfalls der Betreiber gewechselt – allerdings von Schönmackers zu Drekopf.

Bis Weihnachten werden die neuen Tonnen ausgeliefert

Die Änderung macht den Austausch der Gefäße für Restmüll und Bioabfall erforderlich. Schon ab Montag, 9. Dezember, sollen die Mülltonnen ausgetauscht werden. Bis Weihnachten will Schönmackers die neuen Tonnen ausgeliefert haben.

Gleichzeitig wird ein Identifikationssystem mit einer neuen Behälterverwaltung eingeführt, das eine eindeutige Zuordnung der Gefäße zum Nutzer ermöglicht. Bestandteil des Identifikationssystems ist ein verbauter Chip im Abfallbehälter, der es ermöglicht, „im Rahmen der Gebührengerechtigkeit“, so die Stadt Voerde zu erkennen, ob das Gefäß angemeldet ist. Dafür stattet Schönmackers alle Gefäße mit besonderen Kennzeichnungsmerkmalen aus. Auf jeder Tonne befindet sich künftig ein Etikett mit den persönlich zugeordneten Grundstücksdaten. Die Stadt Voerde weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um ein System der Abfallverwiegung handelt.

Alte Tonnen werden nach der letzten Leerung eingesammelt

Die Bürger werden von den Entsorgungsfirmen zeitnah über die Verteilung der neuen und die Einsammlung der alten Behälter informiert. Dies erfolgt über Anhänger an den neu ausgelieferten Tonnen..

Die Altgefäße der Firma Drekopf (Restmüll und Bioabfall) werden nach der letzten Leerung des Jahres eingesammelt. Dazu bittet der zuständige Baubetrieb der Stadt Voerde, die Tonnen nach der letzten Leerung an der Grundstücksgrenze stehen zu lassen.

Behälter, die nicht spätestens am Tag nach der Abfuhr mitgenommen wurden, werden ab 13. Januar 2020 eingesammelt. Die Stadt bittet die Voerder Bürger, nach der jeweils letzten Abfuhr von Rest- oder Bioabfall im Jahr 2019 ausschließlich die neu ausgelieferten Gefäße zu benutzen.

Ab dem 1. Januar 2020 dürfen dann nur noch die neuen Tonnen zur Leerung herausgestellt werden.

>>Kontakt und Sperrmüllanmeldung

Für Rückfragen zur Verteilung der neuen Gefäße steht den Bürgern der Stadt Voerde die Hotline der Firma Schönmackers unter 0800/1747474 zur Verfügung. Wer Fragen zur Änderung des Behältervolumens oder der Behälteranzahl hat, soll sich bitte an die Mitarbeiter der Stadt Voerde wenden.

Sperrmüllanmeldungen sind ab dem 16. Dezember ausschließlich an die Firma Schönmackers zu richten, unter der Hotline oder über www.schoenmackers.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben