Feuerwehr

Dinslaken: Defekter Gasofen sorgt für Feuerwehreinsatz

Zu zwei Einsätzen rückte die Dinslakener Feuerwehr am Montag aus.

Zu zwei Einsätzen rückte die Dinslakener Feuerwehr am Montag aus.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Dank eines Rauchmelders konnte in einer Mietwohnung ein Brand schnell gelöscht werden. In einem Treppenhaus stellten Mieter Gasgeruch fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Rauchentwicklung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Averbruch hat am Montag die Feuerwehr ausrücken lassen. Wie berichtet wird, hatte der Rauchmelder in der Wohnung den anwesenden Mieter jedoch auf den entstehenden Brand aufmerksam gemacht, so dass dieser die Gefahr noch rechtzeitig selber löschen konnte. Die Feuerwehr unterstützte lediglich noch bei der Belüftung der Wohnung.

Gasgeruch im Treppenhaus

Am frühen Nachmittag wurde die Wehr dann zu einem Zweifamilienhaus im Stadtteil Bruch gerufen. Hier hatte einer der Anwohner im Treppenraum einen Gasgeruch festgestellt. Die Feuerwehr kontrollierte das Haus unter Einsatz von schwerem Atemschutz und konnte einen Defekt an einem mobilen Gasofen feststellen. Nach einer ausgiebigen Belüftung des Hauses durch die Feuerwehr konnten die Anwohner wieder zurück in Ihre Wohnungen.

Nur einer der Anwohner hatte sich einige Zeit in der betroffenen Umgebung aufgehalten und wurde durch einen Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben