Kammersiegerin

Dinslaken: Vera Bußlapp (23) gewinnt mit Orthopädie-Schuh

André Nuyken, Vera Bußlapp und Anne Nuyken mit Urkunde und Blumen.

André Nuyken, Vera Bußlapp und Anne Nuyken mit Urkunde und Blumen.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Auszubildende bei Nuyken Orthopädie und Schuhtechnik in Dinslaken wurde 1. Kammersiegerin beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2019.

Spaß am Handwerk hatte sie schon immer, bastelte als Kind mit ihrem Opa im Keller herum. Jetzt wurde die Dinslakener Auszubildende Vera Bußlapp beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2019 im Beruf Orthopädieschuhmacher 1. Kammersiegerin. So steht es auf der Urkunde der Handwerkskammer Düsseldorf für die Ausbildungsleistung der Firma André Nuyken. Für die 23-Jährige geht es nun weiter beim Landeswettbewerb.

Nachdem sie ihr Abitur am Otto-Hahn-Gymnasium gemacht und den Bundesfreiwilligendienst in einem Altenheim absolviert hatte, begann die Dinslakenerin ein Praktikum bei Nuyken Orthopädie und Schuhtechnik an der Bahnstraße. Sie hatte Spaß an der Arbeit und es folgte ab September 2015 eine dreieinhalbjährige Ausbildung im Familienbetrieb von André Nuyken. Anfang dieses Jahres gab es die Prüfung, seitdem ist Vera Bußlapp Gesellin.

23-Jährige bewarb sich mit einem Paar orthopädischer Maßschuhe

„Vor einem Monat erhielt ich Post von der Handwerkskammer, ob ich nicht am Leistungswettbewerb teilnehmen möchte“, erzählt sie. „Ich wollte!“ Die 23-Jährige bewarb sich mit einem Paar orthopädischer Maßschuhe – mit Lederboden, in besonders schöner Aufteilung und künstlerischer Gestaltung. „Die sind versorgungstechnisch für Leute geeignet, die Schwierigkeiten mit dem Sprunggelenk haben, das durch den Schuh ruhig gestellt wird“, erklärt Vera Bußlapp.

Letzte Woche kam dann das Glückwunschschreiben mit Urkunde – unter etwa 15 Prüflingen hatte sie sich durchgesetzt. „Diese Urkunden hat der Betrieb André Nuyken erhalten, ich bekomme meine eigene noch persönlich in Düsseldorf überreicht“, weiß Vera Bußlapp. Für den Landeswettbewerb würden ihre Schuhe noch einmal eingeschickt und neu bewertet – wie alle der Bestplatzierten aus den teilnehmenden Handwerkskammern mit rund 30 verschiedenen Betrieben.

Landes- oder sogar Bundeswettbewerb?

Bis Ende des Jahres werde entschieden, dann stünde der Bundeswettbewerb an. Ob sie dabei sein könnte? Vera Bußlapp überlegt: „Meine Kollegin aus Münster hatte mit einen sehr modernen Schuh gewonnen, ich mit einem eher traditionellen. Ich bin gespannt, was sich bei der Jury in Düsseldorf durchsetzt.“

André Nuyken ist stolz auf Vera Bußlapp. „Wir konnten sie nach dem Praktikum bewegen, hier anzufangen. Sie hat den klassischen Weg zum Orthopädieschuhmacher eingeschlagen.“ – „Ich arbeite hier in einem netten und jungen Team. Wir helfen uns gegenseitig“, lobt die 23-Jährige.

André Nuyken: „Wir stellen gern Auszubildende ein“

Momentan ist sie im Bereich orthopädische Zurichtung eingesetzt – das bedeutet, Konfektionsschuhe anzufertigen, etwa mit Verkürzungsausgleich, Abrollhilfe, Einlagen. Auch das Ausliefern von Verband-Schuhen, Fußdruckmessung für Diabetes-Kunden mit Beratungsgesprächen („darin hatte ich bei der Prüfung eine Eins“) gehören zu ihren Aufgaben. Es sei eine sehr abwechslungsreiche Arbeit, die sie wochentags von 8 bis 16.45 Uhr im Familienbetrieb André Nuyken – feierte 2018 das 90-jährige Bestehen in 3. Generation – ausübe. „Wir stellen gern Auszubildende ein“, sagt André Nuyken. Leider gebe es im Handwerk immer weniger Bewerber.

Vera Bußlapp, die gern ins Fitnessstudio geht und Konzerte besucht, möchte „in ein paar Jahren meinen Meister machen, vielleicht Orthopädietechnik studieren oder einmal an der Berufsschule unterrichten“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben