Kinderbuch

Dinslakener veröffentlicht Buch über ganz besonderen Dackel

Das ist Dackel „Ulk“. Von ihm handelt das Kinderbuch. 

Das ist Dackel „Ulk“. Von ihm handelt das Kinderbuch. 

Foto: Sabine Marie Körfgen / PR

Dinslaken.  Eberhard C. Sowka hat mit „Als unser Dackel fliegen lernte“ sein erstes Buch veröffentlicht. Gewidmet ist es den Enkeln. Fortsetzung soll folgen.

Als Eberhard C. Sowka sich daran erinnert, wie zwei seiner Enkel reagierten, als er ihnen zum ersten Mal die Geschichte von Dackel „Ulk“ vorlas, muss er lächeln. „Es war so viel Freude bei ihnen zu sehen, sie haben aufgeregt in dem Buch geblättert, die Illustrationen ganz genau angeschaut und hatten plötzlich so viel zu erzählen“, sagt der 67-jährige Eppinghovener.

Beim Jüngeren der beiden „konnten wir gar nicht so schnell gucken, wie er das Bild des Dackels schon geküsst hatte. Dass es mein eigenes Buch ist, was diese Freude ausgelöst hat, ist natürlich ein tolles Gefühl. Und genauso, dass es ein bleibendes Geschenk von mir an meine Enkel ist.“

Das Buch ist selbstverlegt

„Als unser Dackel fliegen lernte“ – so hat Sowka sein erstes selbstverlegtes Kinderbuch genannt, das er zwei Enkeln gewidmet hat – und das es seit November zu kaufen gibt. Illustriert hat es die Kinderbuchillustratorin Sabine Marie Körfgen aus Mönchengladbach.

In dem kurzen Kinderbuch, das sich laut Sowka vor allem für Kinder von drei bis zehn Jahren eigne, geht es um eine fünfköpfige Familie und ihren Dackel „Ulk“, der an einem besonders stürmischen Tag an der Nordsee herausfindet, dass er mit seinen zwei außergewöhnlichen, da unterschiedlich langen Ohren noch viel mehr als nur hören kann. Und so hebt „Ulk“ dank seiner Ohren, die ihm quasi Flügel verleihen, ab, erkundet die Welt und erlebt einzigartige Abenteuer.

Geschichte entwickelte Sowka im Urlaub

Die Geschichte entwickelte Eberhard Sowka, als er mit seiner Frau Urlaub auf einer Nordseeinsel machte. „Wir wollten raus an den Strand gehen und dann wurde es stürmisch“, erinnert der ehemalige Ingenieur sich. Der Sand sei nur so „in weißen Fontänen über den Boden gepeitscht“, sagt er. „Und irgendwo in dem Wirbel sahen wir dann ein älteres Ehepaar mit einem Dackel. Dem schien das Wetter so gar nicht geheuer zu sein, er hatte sehr mit dem Wind zu kämpfen.“

Er habe die Szenerie beobachtet und in seiner Fantasie den Dackel davonsegeln sehen. „Und dann habe ich mir gesagt: ‘Eberhard, das ist eine gute Idee. Darüber solltest du eine Geschichte schreiben.’“

Deshalb hat es von der Idee bis zum fertigen Buch zwei Jahre gedauert

Gedacht, geschrieben – und zwar recht schnell. Dennoch hat es von der Idee bis zum fertigen Buch zwei Jahre gebraucht. „Ich wollte unbedingt mit der Illustratorin Sabine Marie Körfgen zusammenarbeiten“, begründet der Dinslakener Kinderbuchautor die Dauer. „Denn auch wenn ich die Bilder theoretisch natürlich selbst hätte zeichnen können: Da hab ich nicht die Geduld zu und bin viel zu perfektionistisch.“ Und Körfgens Zeichnungen hätten ihn so überzeugt, dass er die Wartezeit gerne in Kauf genommen habe. Mit ihr habe er die Hauptfigur „Ulk“ gemeinsam entwickelt. „Dackel sind liebenswerte Rabauken, sie sind mutig, tollkühn, verspielt, willensstark und voller Tatendrang. Sie eignen sich hervorragend für eine solche Geschichte finde ich“, sagt Sowka, der bereits seit Kindheitstagen von den Tieren begleitet wurde und selbst mal einen Dackel hatte, der auf den Namen „Ulk“ hörte.

„Ulk“ soll übrigens nicht nur das eine Abenteuer an oder vielmehr über der Nordsee erleben – eine Fortsetzung ist bereits geplant, immerhin seien mittlerweile auch weitere Enkel hinzugekommen. „Und dadurch, dass „Ulk“ fliegen kann, steht ihm ja nun eigentlich die ganze Welt offen“, sagt Sowka. Und verrät auch, in welche Richtung es für den Dackel in der nächsten Geschichte gehen könnte: ins Weltall.

>>HIER GIBT’S DAS BUCH DES DINSLAKENERS ZU KAUFEN

  • Eberhard C. Sowka arbeitete ehemals als Ingenieur und hat berufsbedingt bereits einige wissenschaftliche Publikationen erstellt, von denen sich viele auf technische Erfindungen bezogen.
  • Seine Passion aber, erzählt er, galt schon in frühen Kindheitstagen dem Schreiben fantasievoller, kreativer Geschichten. „Es war schon immer so, dass ich meiner Familie und Freunden und Bekannten gerne Geschichten vorgetragen habe“, sagt der 67-Jährige. „Und da die immer gebannt zugehört haben, habe ich gesagt: Das möchte ich auf jeden Fall weitermachen.“ Mit seinem Buch und der geplanten Buchreihe möchte er dazu beitragen, die Fantasie, Kreativität und Freude am Lesen bei Kindern zu fördern.
  • Das illustrierte Kinderbuch „Als unser Dackel fliegen lernte“ gibt es zu kaufen bei Kurt Hohenberger „Schreibwaren Presse“ an der Helenenstraße 2 in Dinslaken. Es kostet 14,90 Euro. Es ist außerdem online über Amazon erhältlich.
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben