Klima

„Fridays for Future“ rufen erneut zur Demo in Dinslaken auf

Im September nahmen 750 Menschen an der Demo von „Fridays for Future“ in Dinslaken teil.

Im September nahmen 750 Menschen an der Demo von „Fridays for Future“ in Dinslaken teil.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Am 29. November rufen die Schüler von „Fridays for Future“ in Dinslaken zur Demo gegen das Klimapaket vor dem Rathaus Dinslaken auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die „Fridays for Future“-Gruppe Dinslaken ruft wieder zum Protest auf. Am Freitag, 29. November, 12 Uhr, gibt es eine Demo vor dem Rathaus Dinslaken. „Geht mit uns auf die Straße und zeigt der Politik eure Unzufriedenheit“, rufen die jungen Aktivesten auf. „Plakate, Banner und Parolen sind ausdrücklich erwünscht“, heißt es weiter. Bundesweit ruft „Fridays for Future“ an diesem Tag zum Klimastreik auf. Anlass ist das, so die Aktivisten, „lächerliche Klimapaket“, das die Bundesregierung im September vorgelegt habe.

„Ein Schlag ins Gesicht der jungen Generation“

„Das auch noch als Erfolg zu deklarieren ist ein Skandal und nicht nur ein Schlag ins Gesicht der jungen Generation, die seit fast einem Jahr klimastreiken, sondern vor allem auch aller Menschen im globalen Süden, die jetzt schon die drastischen Folgen der Klimakrise erleben“, so Fridays for Future. „Anfang Dezember treffen sich Politiker aller UN-Staaten auf der Weltklimakonferenz, um die Einhaltung der internationalen Klimaziele zu überprüfen. Und Deutschland steht mit leeren Händen da. Ein Steuergesetz aus dem Finanzministerium soll die Antwort der GroKo auf die größte Krise unserer Zeit sein – in der Schule hieße das: “Thema verfehlt! Setzen, Sechs.”

Zuletzt hat Fridays for Future in Dinslaken am 20. September demonstriert - an diesem Tag wurde das Klimapaket verabschiedet. (aha)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben