Gastronomie

Il Gargano – drei Jahrzehnte italienische Küche in Voerde

Die Inhaber Antonietta und Antonio Vocale in ihrem Restaurant Il Gargano, das seit 30 Jahren besteht.

Die Inhaber Antonietta und Antonio Vocale in ihrem Restaurant Il Gargano, das seit 30 Jahren besteht.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Voerde.  1989 eröffneten Antonio und Antonietta Vocale das Il Gargano in Voerde. Ans Aufhören denkt der Restaurantbesitzer auch mit 65 Jahren noch nicht.

Die Gäste, die zur Feier des 30-jährigen Bestehens das Il Gargano an der Bahnhofstraße betreten, werden von Antonio „Toni“ Vocale oft mit Namen und Handschlag begrüßt. Das Lokal wird zu etwa 80 Prozent von Stammkundschaft besucht. Die hat sich der Restaurantbetreiber mit seiner italienischen Küche in drei Jahrzehnten aufgebaut. „Mit so viel Erfolg hatten wir nicht gerechnet und wir sind den Menschen in Voerde und in der ganzen Region sehr dankbar dafür, dass sie uns über die Jahre so treu waren“, sagt Antonio Vocale. Dass er sein Restaurant in Voerde eröffnete, war dabei eher Zufall.

1970 war er aus Italien nach Deutschland gekommen, lebte mit seiner Frau Antonietta und vier Kindern in Duisburg-Hamborn und arbeitete dort. Oft fuhr die Familie an den Rhein nach Götterswickerhamm und bei einem dieser Ausflüge fiel Antonio Vocale die Immobilie an der Bahnhofstraße ins Auge. So war die Idee für das eigene Restaurant in Voerde geboren. Der Name Il Gargano leitet sich von der Heimat von Antonio Vocale ab. „Der Gargano ist der Sporn an Italiens Stiefel“, beschreibt der Küchenchef die Lage seiner Heimat. Eine Straße aus seinem Heimatort findet sich als großformatiges Bild an einer der Wände des Restaurants.

Voerde ist für Antonio Vocale längst zur zweiten Heimat geworden

„Mittlerweile fühle ich mich so, als wäre ich hier in Voerde geboren“, sagt Antonio Vocale. Die Stadt am Niederrhein ist nach 30 Jahren längst zur zweiten Heimat für den 65-Jährigen geworden. In den drei Jahrzehnten hat er auch viele prominente Gäste in seinem Restaurant begrüßen dürfen. Schauspieler Hardy Krüger ließ sich hier bekochen, Schlagersänger Costa Cordalis speiste ebenfalls hier. Und zahlreiche Autoren wie Martin Walser und Günter Wallraff nahmen, oft nach Lesungen in der damaligen Buchhandlung Daniel und Haibach, an einem der Tische im Il Gargano Platz. Serviert bekommen die Gäste hier vor allem Fisch- und Fleischgerichte, aber auch Pasta und Pizza. „Alles typisch italienisch, aber mit einem besonderen Touch für den deutschen Geschmack“, sagt Antonio Vocale.

Ans Aufhören denkt Antonio Vocale auch mit 65 Jahren noch nicht. „So lange die Gesundheit weiter mitspielt, möchten wir auch weitermachen“, erklärt er. Und wenn es dann doch nicht mehr weitergeht, hofft er, dass eines seiner Kinder vielleicht das Restaurant weiterführt. Die zahlreichen Stammgäste würden sich wohl freuen, wenn das Il Gargano noch möglichst lange seine Türen öffnet.

Das Il Gargano an der Bahnhofstraße 157 ist täglich von 17.30 bis 23 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen können die Gäste auch zwischen 12 und 15 Uhr im Restaurant essen. Nur am Dienstag bleibt das Restaurant geschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben